15. Jänner 2020
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Ines Steiner und Sophie Janisch starteten im September im Bachelorstudiengang Physiotherapie an der FH Burgenland.

In diesem Studiengang bewerben sich durchschnittlich 300 Personen auf 25 freie Studienplätze. Dementsprechend groß war die Freude der beiden Rot Kreuz Mitarbeiterinnen.

Ines ist schon seit dem Jahr 2012 in der Jugendgruppe SANI-KIDS Rechnitz aktiv. „Die Kinder werden hier spielerisch an Themen wie Erste Hilfe herangeführt. Ich wollte damals unbedingt dabei sein, weil Freunde von mir in den Gruppenstunden so viel Spaß hatten“, erzählt sie. Dem Roten Kreuz blieb sie seither treu und betreut mittlerweile die PR-Aktivitäten der Dienststelle Oberwart.

Ich koordiniere Schulbesuche oder Besuche in Kindergärten, aber auch öffentliche Auftritte und vieles mehr.

Wenn es ihre Zeit erlaubt, zum Beispiel also in den Ferien, fährt sie auch noch im Rettungsdienst mit.

Die Erfahrungen, die ich beim Roten Kreuz gemacht habe, waren auf alle Fälle prägend dafür, dass ich jetzt auch beruflich in den Gesundheitsbereich gehen möchte. Ich habe tolle Freunde gefunden und es ist eine wunderschöne Arbeit.

Ines SteinerStudentin der FH Burgenland

Dass ihr Studium sehr intensiv ist und sie ab sofort weniger Zeit für ihre ehrenamtliche Tätigkeit haben wird, war ihr von Anfang an klar. „Umso besser ist es, dass ich in Pinkafeld studiere. So kann ich auch nach den Lehrveranstaltungen noch bei der Dienststelle vorbeifahren.“

Ihre Studienkollegin Sophie Janisch entschied sich nach der Matura für ein Freiwilliges Soziales Jahr. „Das war mein erster Berührungspunkt mit dem Roten Kreuz“, erzählt sie. „Mir hat das Schnuppern dann so gut gefallen, dass ich geblieben bin.“ In der Dienststelle Oberwart lernte sie auch ihre jetzige Studienkollegin Ines kennen. „Wir haben jetzt natürlich viel zu lernen, aber – wenn man es wirklich will, dann geht es.“