Die FH Burgenland Unternehmensgruppe versteht sich als Pionier*innen und als Vorbild für unternehmerische Verantwortung von Wissens-, Forschungs- und Bildungseinrichtungen im Sinne einer ganzheitlich-nachhaltigen Entwicklung. In diesem Sinne wurde die Stabsstelle „Nachhaltigkeit“ etabliert die derzeit von einer Nachhaltigkeitsbeauftragten geleitet und von einem Umweltbeauftragten unterstützt wird. 

Mit der Nachhaltigkeitsstrategie leistet sie einen wesentlichen Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals oder kurz „SDGs“), dem Green Deal der EU und der Pflege der Gemeinwohlökonomie-Werten.

Gemeinwohlökonomie – ein Begriff, der in den Medien in letzter Zeit einiges an Aufmerksamkeit erhielt. Es handelt sich dabei um ein Wirtschaftsmodell der anderen Art, das anstelle gewinnorientierten Werte andere Prioritäten setzt: Gemeinwohlstreben und Kooperation, Vertrauensbildung, Wertschätzung und Solidarität.

Ganz im Sinne unseres Claims - Bringt Besonderes Zusammen - haben wir uns entschlossen, als erste Hochschule Österreichs überhaupt und als erste Fachhochschule Europas eine Gemeinwohlbilanz zu erarbeiten.

Nachhaltigkeitsbeauftragte

Umweltbeauftragter