29. April 2022

Am Department Wirtschaft der FH Burgenland widmet sich das diesjährige European Business Forum Burgenland den Beziehungen des Westbalkans und Österreichs. Die zweitägige Veranstaltung findet am 6. und 7. Mai an der Fachhochschule statt. Interessierte können sich via Live-Stream ohne Registrierung zuschalten. Am Podium nehmen Westbalkan-Expert*innen und auch die Olympia-Dritte im Schwimmen, Mirna Jukić, Platz.

Titelbild der Veranstaltung

Die Beziehungen des Westbalkans und Österreichs stehen am 6. und 7. Mai an der Fachhochschule Burgenland im Fokus.

Eisenstadt, 29. April 2022 – Die Führungsspitze der EU bekräftigte auf ihrem Westbalkan-Gipfel im Oktober 2021 in Slowenien einmal mehr die europäische Perspektive, den westlichen Balkan uneingeschränkt zu unterstützen. Andererseits muss sich die EU den Vorwurf gefallen lassen, die Staaten des Westbalkans schon zu lange auf der Wartebank sitzen zu lassen. Die Auswirkungen dieser Situation sind vielfältig.

Eine intensive Auseinandersetzung mit den Beziehungen zwischen der EU, aber auch Österreich und den Staaten des Westbalkans ist hoch an der Zeit. Durch die aktuelle geopolitische Lage erfährt das Thema eine besondere Aktualität. Es freut mich sehr, dass wir für unsere Veranstaltung so hochkarätige Podiumsgäste gewinnen konnten.

Gerda Füricht-FieglEU-Expertin und Studiengangsleiterin des Masterstudiengangs European Studies – Management of EU Projects an der FH Burgenland

Das zweitägige European Business Forum Burgenland findet am 6. (in Englisch) und 7. Mai (in Deutsch) statt, für die hauseigenen Studierenden auf dem Campus der FH Burgenland, für externe Interessierte virtuell via YouTube (Freitag, Samstag). Fragen aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht. Podiumsgäste wie etwa Politikwissenschafter Vedran Džihić, gefragter Interviewpartner österreichischer Medien, lassen eine intensive und aktuelle Diskussion erwarten. Hier das gesamte Programm.

Wie trifft der Brain Drain den Westbalkan?

Das diesjährige European Business Forum Burgenland wirft einen Blick auf die sehr relevante wirtschaftspolitische Frage des Brain Drains, der die Staaten auf dem Westbalkan in unterschiedlicher Art und Weise trifft. Das Forum stellt einerseits den politischen Blickwinkel in den Fokus und beleuchtet andererseits die wirtschaftliche Perspektive. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Wirtschaftsagentur Burgenland/Europe Direct Burgenland, der Industriellenvereinigung Burgenland sowie der Tageszeitung „Die Presse“ statt.

Folgende Expert*innen liefern spannende Inputs und diskutieren im Anschluss mit dem Publikum: Mirna Jukić, kroatisch-österreichische Schwimmerin und Gewinnerin der olympischen Bronzemedaille 2008, Amer Kapetanović, Leiter der politischen Abteilung des Regionalen Kooperationsrates in Bosnien und Herzegowina, Vedran Džihić, Österreichisches Institut für Internationale Politik (oiip), Michael Löwy, Industriellenvereinigung Wien – Bereichsleiter Internationale Beziehungen & Märkte, Hermine Vidovic, Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) und Christoph Czettl, Grazer Wechselseitige Versicherung.

Zum Abschluss des ersten Veranstaltungstages organisieren die Studierenden des Masterstudiengangs Internationales Weinmarketing eine Weinverkostung auch mit Weinen aus Staaten des Westbalkans und eine Benefizaktion zugunsten der Ukraine-Hilfe.

Internationalität im Fokus

Seit mehr als 25 Jahren setzt das Department Wirtschaft an der FH Burgenland seinen Fokus auf internationale Wirtschaftsbeziehungen. Mehrere tausend Absolventinnen und Absolventen sind in guten Positionen weltweit erfolgreich. Mehr Informationen unter www.fh-burgenland.at. Eine Anmeldung für die Studiengänge ist online möglich.

Rückfragehinweise:
Mag.a Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3537
E-Mail:christiane.staab[at]fh-burgenland.at