08. April 2022

Wer könnte die EU besser erklären als Expertinnen und Experten in den Gremien der Europäischen Union selbst. Eben diese bat die FH Burgenland aufs virtuelle Podium und ermöglichte den Studierenden des Bachelorstudiengangs Internationale Wirtschaftsbeziehungen so eine ausgezeichnete Alternative zur alljährlichen Brüssel-Exkursion. Das Gemeinschaftsgefühl steigerte ein zuvor absolvierter virtueller Walk.

Collage der online Meetings

Wie tickt Brüssel? Das konnten die Studierenden hautnah erleben. Trotz vollem Terminkalender stand auch die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Evelyn Regner, für den Austausch mit den jungen Europäer*innen zur Verfügung.

Eisenstadt/Brüssel, 08.04.2022 – Hochrangige Speaker der wichtigsten EU-Institutionen gaben von 6. bis 8. April 2022 wertvollen Input und diskutierten mit den Studierenden des Bachelorstudiengangs Internationale Wirtschaftsbeziehungen. Eine Einführung in die diversen Institutionen der EU und aktuelle Themen, wie der Green Deal oder die Migrationspolitik der EU, standen am Programm. Die mehrtägige Exkursion nach Brüssel steht für die Studierenden des zweiten Semesters im Studienplan. Unter dem Motto „Wo ein Wille, da ein Weg“ fand die Studienreise 2022 trotz der immer noch mancherorts aufrechten Corona-Restriktionen virtuell statt.

Auch für den Weg fand man von Seiten der Hochschule eine kreative Lösung. Als virtuellen Walk gingen die Studentinnen und Studenten ein Monat lang in Teams die 1.438,6 km zu Fuß und trugen die zurückgelegten Schritte in eine online Plattform ein. „Es ist uns als Hochschule ein Anliegen, die Gesundheit unserer Studierenden zu fördern, aber auch den Teamgeist und das Miteinander nach zwei Jahren im Distance Learning zu unterstützen“, erklärt Studiengangsleiterin Tonka Semmler-Matošić. Finanzielle Unterstützung kam dabei von der ÖH der FH Burgenland.

Umfangreiches Programm mit hochrangigen Speakern

Das Programm für die drei Tage Europa gestalteten Europa-Expertin und Studiengangsleiterin des Masterstudiengangs European Studies, Gerda Füricht-Fiegl, gemeinsam mit Kollegin Josefine Kuhlmann. Rund 100 Studierende nahmen teil.

Wie tickt Brüssel? Das konnten die Studierenden hautnah erleben. Dank des engagierten Einsatzes unserer Brüsseler Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner ist das auch virtuell toll geglückt.

Gerda Füricht-FieglStudiengangsleiterin des Masterstudiengangs European Studies

Virtuell besucht wurde von den Studierenden neben der EU-Kommission, dem Europäischen Parlament (EP) und dem Ministerrat auch der Ausschuss der Regionen, der Rechnungshof sowie Interessensvertretungen auf EU-Ebene wie etwa das Verbindungsbüro des Burgenlandes in Brüssel. Auch das aktuell sehr im Vordergrund stehende Thema der Außen- und Sicherheitspolitik der EU wurde bei einem Besuch im Europäischen Auswärtigen Dienst diskutiert. Die Studierenden schätzten auch die Möglichkeit, mit EU-Abgeordneten aller Fraktionen zu diskutieren. Trotz  vollem Terminkalender stand auch die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Evelyn Regner, für den Austausch mit den jungen Europäer*innen zur Verfügung.

Die EU ist in unserem Alltagsleben stets präsent, sehr nah und trotzdem scheint sie oft so fern. Deshalb empfinde ich es als wichtig, die einzelnen Organe kennenzulernen und deren Aufgaben und Auswirkungen auf unser Leben zu verstehen.

Stefanie ZehetbauerStudentin des Bachelorstudiengangs Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Facts zum Studiengang

Bachelorstudium – Wirtschaftsstudium mit zentral- und osteuropäischer Dimension – 6 Semester – Vollzeit (MO bis FR) oder berufsbegleitend (jede Woche: Freitag halbtags, Samstag ganztags) – Akademischer Grad „Bachelor of Arts in Business“ – Studienort Campus Eisenstadt – Zugang: Matura, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikationsprüfung. Studierende erhalten die Möglichkeit, sich in folgenden Bereichen zu spezialisieren: Accounting & Controlling, Procurement & Logistics, Marketing & Sales, Tourism & Eventmanagement und Social & Sustainable Business. Anmeldung unter www.fh-burgenland.at

Rückfragehinweise:
Mag.a Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3537
E-Mail:christiane.staab[at]fh-burgenland.at