22. Februar 2022

Burgenländische Maturantinnen und Maturanten erhalten in den Osterferien wieder kostenlose Unterstützung in ihrer Vorbereitung auf den Aufnahmetest zum Medizinstudium. Ein Covid-19 Präventionskonzept ermöglicht den Teilnehmer*innen Präsenzunterricht an den Studienzentren der FH Burgenland. Einige Lehreinheiten werden online abgehalten. „Das Burgenland braucht gut ausgebildete Medizinerinnen und Mediziner, um die ärztliche Versorgung im Burgenland auch in Zukunft sicherzustellen. Daher setzen wir umfassende Maßnahmen für mehr Nachwuchs im medizinischen Bereich,“ so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Junge Schüler*innen vorm PC

Burgenländische Maturantinnen und Maturanten erhalten in den Osterferien an der FH Burgenland wieder kostenlose Unterstützung in ihrer Vorbereitung auf den Aufnahmetest zum Medizinstudium.

Eisenstadt/Pinkafeld, 22. Februar 2022 – Der Andrang nach den begehrten Medizinstudienplätzen in Österreich ist ungebrochen hoch. In Wien endete nur jede zehnte Bewerbung jedoch auch tatsächlich in einem Studienplatz, in Graz jede zwölfte, der Österreichschnitt liegt bei jeder zehnten Bewerbung. Bereits seit sechs Jahren unterstützt die FH Burgenland im Auftrag des Burgenländischen Gesundheitsfonds burgenländische Schülerinnen und Schüler bei der Vorbereitung zum Aufnahmetest (MedAT-H). „Der Erfolg gibt uns Recht“, zeigt sich der Departmentleiter Gesundheit der FH Burgenland Erwin Gollner erfreut, denn die Erfolgsquote von Absolventinnen und Absolventen des Vorbereitungskurses an der FH Burgenland liegt aktuell bei 1:5.

Das heißt, beinahe jede fünfte Kursteilnehmerin bzw. jeder fünfte Kursteilnehmer konnte sich einen Studienplatz sichern.

Erwin GollnerDepartmentleiter Gesundheit FH Burgenland

Der Vorbereitungskurs bereichert das burgenländische Bildungsangebot, gleichzeitig hilft die Maßnahme, die ärztliche Versorgung im Burgenland auch künftig zu sichern. "Wir haben ein umfassendes Paket geschnürt, das von einer Ordinationsförderung bis hin zu Stipendien für Medizinstudierende und Turnusärztinnen und -ärzte reicht. Die Covid-Pandemie bestätigt unseren Kurs und zeigt einmal mehr, wie wichtig Investitionen in den Gesundheitsbereich sind", betont Landeshauptmann Hans Peter Doskozil. Dem Mangel an Hebammen wirke man im Burgenland mit einem neuen Bachelorstudium entgegen, das im Herbst an der Fachhochschule starten wird.

Schülerinnen und Schüler profitieren von Insider-Tipps

Auch heuer sind die Vorbereitungskurse, die das Land in Kooperation mit der FH Burgenland anbietet, kostenlos. Wieder werden auch aktuell Medizin-Studierende, die den Kurs an der FH Burgenland bereits absolviert haben, Insider-Tipps geben. Außerdem wird man von Seiten der Hochschule die Kursteilnehmer*innen bei der Gründung organisierter privater Lerngruppen unterstützen, um die Lernmotivation bis zum Test hochzuhalten. So sollen sich Bewerberinnen und Bewerber auf das Aufnahmeverfahren noch besser vorbereiten können.

Für die Vorbereitungskurse haben hochqualifizierte Lehrende ein umfassendes Kursprogramm gestaltet. Ein interdisziplinäres Team aus den Kompetenzbereichen Medizin, Naturwissenschaft, Sozialwissenschaft und Psychologie wurde von den Verantwortlichen der FH Burgenland zusammengestellt. In den Osterferien wird an fünf Tagen an den Studienzentren der FH unterrichtet, im Mai werden noch weitere drei online Einheiten angeboten. Der Kurs schließt am 11. Juni mit einer Testsimulation für die optimale Vorbereitung auf den MedAT-H ab.

Hier der Link zu einem Infovideo.

Termine: 11. – 15. April an den Studienzentren Eisenstadt oder Pinkafeld, 14., 20. und 21. Mai online
Testsimulation: 11. Juni an den Studienzentren Eisenstadt oder Pinkafeld
Anmeldung: bis 31. März 2022 unter medat[at]fh-burgenland.at

Rückfragehinweise:
Mag.a Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3537
E-Mail:christiane.staab[at]fh-burgenland.at