15. März 2022

Mit der neuen Lernplattform „Digilino“ haben fünf FH Burgenland Studierende – allesamt Pädagog*innen – gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich eine neue digitale Lernplattform für Schülerinnen und Schüler geschaffen. Ziel ist der zeitgemäße und selbstgesteuerte Kompetenzaufbau im Bereich der Digitalität. Eine flächendeckende Ausrollung ist mit Schulstart 2022/2023 österreichweit geplant.

Ein Mädchen arbeitet auf der Webplattform Digilino.

Insgesamt finden sich 32 Lektionen zu den Themen „Mein digitales Leben“, „Computersysteme und Geräte“, „Programme“ sowie „Codes und Programmierung“ auf der Plattform Digilino. (c)StefanScheiblecker

Eisenstadt, 15. März 2022 – Der blaue Dinosaurier Digilino bringt Schülerinnen und Schüler an der Nahtstelle zwischen vierter und fünfter Schulstufe aus der Steinzeit rein ins digitale Zeitalter. Treffender könnte der Werbeslogan der neuen Lernplattform aus dem Hause FH Burgenland wohl kaum sein, wenn man sich die Herausforderungen rund um das Distance Learning in Schulen der letzten beiden Jahre vergegenwärtigt. Einigen kann man sich wohl auf die Aussage, dass das Kompetenzlevel in Sachen Digitalität bei österreichischen Volksschülerinnen und Volksschülern sehr uneinheitlich ist. Dem wirkt man von Seiten des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung durch das Zur-Verfügung-Stellen von digitalen Endgeräten entgegen. Dies eröffnet nicht nur neue Möglichkeiten für digitalen Unterricht, sondern erlaubt den Schülerinnen und Schülern selbstgesteuerte Lernprozesse im Bereich der digitalen Bildung zu erfahren. Hier wollen die FH Burgenland Studierenden Katharina Krupich, Julian Mayr, Thomas Schabauer, Stefan Scheiblecker und Maximilian Zottl mit „Digilino“ anknüpfen.

Expertise aus dem Masterstudiengang E-Learning und Wissensmanagement

Die Fünf studieren im berufsbegleitenden Masterstudiengang E-Learning und Wissensmanagement. Ein Studiengang, der bei Pädagoginnen und Pädagogen stark nachgefragt ist. „Digilino“ entstand als Praxisprojekt im dritten Studiensemester. Rund 1.200 Arbeitsstunden flossen bisher in Konzeption und Umsetzung des zukunftsträchtigen Projektes.

Das Studium vereint Inhalte aus den Bereichen E-Learning, Wissensmanagement und der Gestaltung von digitalen Medien. Studierende lernen, Fachinhalte digital so aufzubereiten, dass Interessierte diese zur eigenen Fort- und Weiterbildung oder für die interne Kommunikation nutzen können.

Barbara GeyerStudiengangsleiterin

Tatsächlich stellte die technische Umsetzung die Studierenden im Projekt vor kleinere Herausforderungen, als das Finden einer kindgerechten Sprache. „Eine große Hürde war, dass die Thematik ja voller Fachbegriffe ist, mit denen Kinder nichts anfangen können. Das mussten wir herunterbrechen auf leicht verständliche Sprache. Wir haben in der Schule und bei den eigenen Kindern getestet“, so Stefan Scheiblecker.

Übungen, Lektionen und Zertifikat

Orientierung für die Inhalte lieferte das digi.komp4-Modell des National Competence Centers eEducation Austria in Abstimmung mit dem BMBWF. Aufgebaut ist die Lernwebsite in vier große Bereiche, die jeweils aus einzelnen Lektionen und Übungen bestehen. Bei den Aufgabenstellungen wurde auch auf eine kindgerechte Sprache geachtet, wobei der Erwerb von ausgewählten Fachbegriffen auch als Lernziel Berücksichtigung findet. Insgesamt finden sich 32 Lektionen zu den Themen „Mein digitales Leben“, „Computersysteme und Geräte“, „Programme“ sowie „Codes und Programmierung“ auf der Plattform.

Um nicht den Überblick zu verlieren, steht den Kids auch ein Arbeitsplan zum Download zur Verfügung. Nach erfolgreichem Abschluss aller Lektionen dürfen sich die Lernenden ein Zertifikat der Pädagogischen Hochschule ausdrucken, welches Grundlagenwissen und Kompetenzen im Bereich der digitalen Bildung bescheinigt.

Stefan ScheibleckerStudent der FH Burgenland

Facts zum Studium

Masterstudiengang E-Learning und Wissensmanagement: Masterstudium - 4 Semester; Qualifikation in E-Learning, Wissensmanagement und der Gestaltung von digitalen Medien; Akademischer Grad - Master of Arts in Business – MA; Organisationsform - berufsbegleitend (i.d.R. alle zwei Wochen Freitag 14.00 bis 21.00 Uhr und Samstag von 8.30 bis 17.15 Uhr), 50 % Fernlehre; Studienplätze – 35; Studienort - 7000 Eisenstadt, Campus 1; Unterrichtssprache - Deutsch (einzelne Lehrveranstaltungen können in englischer Sprache abgehalten werden); Studiengebühren - keine

Ende der Anmeldefrist ist der 31. Mai 2022. Die Anmeldung ist online bereits möglich. Informationen unter www.fh-burgenland.at oder der InfoLine 05 7705 3500.

Rückfragehinweise:
Mag.a Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3537
E-Mail:christiane.staab[at]fh-burgenland.at