25. Februar 2015

FH Burgenland startet 2,5-jähriges Forschungsprojekt „Peltier Heat Pump“

<font color="#000000">-</font><font color="#000000">&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; </font><font color="#000000">Forschung an </font><font color="#000000">gebäudetechnischer Anlage </font><font color="#000000">zum Heizen und Kühlen im kleinen Leistungsbereich <span lang="DE-AT"></span></font>

<font color="#000000">-</font><font color="#000000">&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp; </font><font color="#000000">Innovative </font><font color="#000000">Wärmetauscher-Einheit</font><font color="#000000"> </font><font color="#000000">soll auf Peltier-Elementen basieren<span lang="DE-AT"></span></font>

<font color="#000000">&nbsp;</font>

<font color="#000000">Eisenstadt, 25. Februar 2015. </font>– Durch immer bessere Bauphysik bei Neubauten sowie Sanierungen reduziert sich der Heizwärmebedarf für Gebäude. Dadurch erhöht sich aber prozentuell der Anteil an Energie für die Warmwasserbereitung. Ab April sucht das Forschungsprojekt „Peltier Heat Pump“ am Campus Pinkafeld <font color="#000000">der FH Burgenland gemeinsam mit dem Projektpartner GAP</font><font color="#000000">3</font><font color="#000000"> Solutions daher nach gebäudetechnischen Anlagen zum Heizen und Kühlen für kleine Leistungsbereiche. Die Herausforderung: Die neue Lösung soll energieeffizient, wartungsarm, leise und umweltverträglich sein. Die Innovation: Der Einsatz von Peltier-Elementen in der Anlage wird dafür erforscht.</font>

<font color="#000000"></font>

<font color="#000000">Lesen Sie mehr in der <a href="fileadmin/user_upload/PDFs/Pressemeldungen/Meldungen2014_2015/Medieninfo_FHBurgenland_Heat_Pump_Projekt_1502.pdf" title="Initiates file download" rel="noopener" target="_blank" class="download"><img src="typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/download.gif" alt="Initiates file download" data-htmlarea-file-uid="2289" data-htmlarea-file-table="sys_file" height="10" width="14" style>Pressemeldung.</a></font>