26. Mai 2014

Potenziale nutzen. Möglichkeiten schaffen.

vlnr.: Dr. Heinz Kasparovsky, Bundesministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Forschung ; Prof. Dr. Sc.Valter Boljunčić Universität Juraj Dobrila , Fakultät für Wirtschaft und Tourismus „Dr. Mijo Mirković”, Pula; Univ.-Prof. Dr.Sc. Irena Zavrl, PhD ,FH Burgenland; Dr. Boris Mattoš, Wirtschaftsuniversität Bratislava; Prof. Dr. Dr. h.c. Csaba Székely, Westungarische Universität Doctoral School István Széchenyi Sopron

<font color="#000000">Wieder bringt die FH Burgenland Besonderes zusammen. Ein neues Cross-border Doktoratsprogramm gemeinsam mit drei internationalen Partneruniversitäten startet im Herbst. Der burgenländischen Hochschule gelingt damit ein einzigartiges Debüt – sucht doch ein Joint-PhD Programm wie dieses österreichweit seinesgleichen.</font>

<font color="#000000">Eisenstadt, 26.5.2014: Am 24. Mai fand am Campus Eisenstadt die erste Informationsveranstaltung für Interessenten zum neuen Cross-border Doktoratsprogramm mit dem Titel: International Cross-Border Joint &nbsp;PhD Programme in International Economic Relations and Management statt. Zu Gast in Eisenstadt waren Vertreter aller Partneruniversitäten, Vertreter des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie Mitglieder des Consortiums. &nbsp;An die 50 Interessierte informierten sich über das neue, einzigartige Programm, über Bewerbungsmöglichkeiten und Inhalte. </font>

<font color="#000000">Lesen Sie mehr in der <a href="fileadmin/user_upload/PDFs/Pressemeldungen/Meldungen2013_2014/Medieninfo_phd_Programme_FHBurgenland.pdf" title="Initiates file download" rel="noopener" class="download"><img src="typo3/sysext/rtehtmlarea/res/accessibilityicons/img/download.gif" alt="Initiates file download">Pressemeldung.</a></font>