18. Dezember 2020

Über den Sieg bei der i2b Challenge von Erste Bank und Sparkasse gemeinsam mit dem Gründerservice der Wirtschaftskammern Österreichs darf sich 2020 ein Businessplan-Projekt aus dem Masterstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen der FH Burgenland freuen. „Choose your court“ liefert eine Möglichkeit, Sportstätten und Sporttreibende auf einer Plattform digital zu vernetzen und verspricht enormes Marktpotenzial.

Collage aus Screenshots von der Preisverleihung

Corona-bedingt online fand die Preisverleihung der i2b Challenge statt. Über den Sieg in der Kategorie Studierende freute sich ein FH Burgenland-Studierenden-Team. Fun Fact: Moderiert wurde von FH Burgenland Absolvent Michael Köttritsch (Die Presse).

Eisenstadt/Wien, 18. Dezember 2020 – Die besten Businesspläne des Landes können sich jährlich im Rahmen der i2b (Ideas to Business) Challenge beweisen. In der Kategorie Studierende jubelte ein Studierendenteam aus dem Masterstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen der FH Burgenland über den großartigen ersten Platz. Mit ihrer Idee „Choose your court“ planen die kreativen Köpfe, den Sport-Markt zu erobern. Von den 234 Einreichungen durften sich bei der feierlichen Preisverleihung, die diesmal online stattfand, schlussendlich 11 Teams über Auszeichnungen im Gesamtwert von über 150.000 Euro freuen. Prämiert wurden die besten Businesspläne in den Kategorien „Dienstleistung, Gewerbe, Handel“, „Technologie“ und „Studierende“.

Choose your court

„Bei Mannschaftssportarten steht man immer wieder vor dem Problem, ein geeignetes Team bzw. einen geeigneten Partner und eine Sportstätte zu finden“, erklärt Student Patrick Oswald. „Diese Tatsache macht vor allem Sportarten mit Partner oder Mannschaften für innovative Lösungen interessant und es ergibt sich ein enormes Marktpotenzial für Lösungen im Bereich der Digitalisierung von Sportstätten.“ Die vier sportbegeisterten Studierenden, die allesamt neben ihren Jobs an der FH Burgenland studieren, entwickelten ihre Idee aus eigenem Bedarf heraus.

Aus persönlicher Erfahrung wissen wir, wie schwierig sich die Suche nach Teampartnern gestalten kann – das war sicherlich eine große Motivation die Idee weiterzuentwickeln.

Patrick OswaldStudent der FH Burgenland

Die ausgezeichneten Teammitglieder sind: Tobias Fennes, Nadine Kapeller, Gernot Oroszlan und Patrick Oswald. Sie studieren aktuell im dritten Semester berufsbegleitend im Master Internationale Wirtschaftsbeziehungen und entwickelten ihre Business-Idee im Rahmen der Lehrveranstaltung Business Planning and Entrepreneurship. Zusätzlich herausfordernd für die engagierten Studierenden: aufgrund der Covid-Pandemie fand die gesamte Projektplanung online statt. „Das war bestimmt unsere größte Challenge“, so Oswald. Umso größer ist im Team nun die Freude über den Gewinn. Über eine Umsetzung wird die Gruppe wohl spätestens jetzt genauer nachdenken.

Von Profis zu Höchstleistungen motiviert

„Für uns als Lektoren steht der Weg von einer reinen Idee zu einem gut gemachten Businessplan im Fokus unserer Lehrveranstaltung“, erklärt Michael Sedlak. Der Innovationsmanager lehrt an der FH Burgenland gemeinsam mit seinem Kollegen Hans Lackner all das, was junge Gründerinnen und Gründer wissen sollten.

Besonders erfreulich ist es natürlich, wenn unsere Studierenden mit ihren Ideen auch andere Personen überzeugen und wir sie im Finale von i2B sehen können.

Michael SedlakLektor

Ins Finale hatte es auch ein zweites studentisches Projekt geschafft. „Back to the roots“, entwickelt von den Studentinnen Nina Peter, Sonja Harlander und Lisa Ribarics verpasste knapp das Stockerl. „Die beiden Finalisten stehen stellvertretend für zwei große Trends, die wir in den letzten Jahren bei vielen Teams gesehen haben: Digitalisierung und Nachhaltigkeit,“ so Sedlak.

i2b ist in Österreich die größte Businessplan-Initiative und unterstützt bei der Erstellung von Geschäftsplänen zur Vermarktung von Produkt- und Dienstleistungsideen aus allen Bereichen der Wirtschaft. „Umso erfreulicher ist es natürlich, dass unsere Studierenden sich so professionell und kreativ präsentieren konnten und so erfolgreich abgeschnitten haben“, zeigt sich auch Studiengangsleiterin Nina Trinkl stolz.

Facts zum Studiengang

Masterstudium – 4 Semester – Akademischer Grad „Master of Arts in Business, MA“ – Studienort Campus Eisenstadt – berufsbegleitend mit Unterricht Freitagnachmittag und Samstag 14-mal pro Semester plus eLearning – Zugang: Ein Bachelorstudium (oder ein geleichwertiges anderes Studium), das fundierte wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Grundkompetenzen für eine weiterführende Managementausbildung vermitteln – Deutsch und Englisch als Arbeitssprache

 

Informationen unter www.fh-burgenland.at, der InfoLine 05 7705 3500. Eine Anmeldung ist unter www.fh-burgenland.at ist für das Studienjahr 2021/22 bereits möglich.

Rückfragehinweise:
Mag.a Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3537
E-Mail: christiane.staab[at]fh-burgenland.at