13. Juni 2018
Jennifer Joo
Von: Jennifer Joo

Zum zweiten Mal innerhalb der letzten zwei Jahre holte der Masterstudiengang Information Medien Kommunikation der FH Burgenland den PRVA Wissenschaftspreis nach Hause. Am 28. Mai 2018 wurde Absolventin Iman Kulitz mit dem zweiten Platz in der Kategorie FH ausgezeichnet.

Der Preis bedeutet mir sehr viel. Auch, weil ich nun auch öffentlich zeigen kann, dass ich mit meiner Vision richtig liege.

Ihre ausgezeichnete Masterarbeit trägt den Titel:
„Kleingeld für die Forschung. Potenziale von Crowdfunding in der Wissenschaftskommunikation historisch-kulturwissenschaftlicher Forschungsvorhaben“.

Die 1964 in Ägypten geborene Absolventin studierte Ägyptologie in Heidelberg, war am Deutschen Archäologischen Institut in Kairo tätig und wechselte danach ins Fach der digitalen Archäologie an die Technische Universität Wien. „An der FH Burgenland wollte ich im Masterstudium lernen, wie ich die Sozialen Medien für eine optimale, zielführende Kommunikation nutzen kann“, beschreibt sie.

In ihrer Arbeit erläutert sie den Aspekt von zielführender Kommunikation am Beispiel der Archäologie. Durch Crowd Funding erreiche man beides, Finanzierung und Kommunikation, so die Preisträgerin. Über die Auszeichnung freut sie sich sehr. „Der Preis bedeutet mir sehr viel. Auch, weil ich nun auch öffentlich zeigen kann, dass ich mit meiner Vision richtig liege. Mein Dank gilt neben Michael Roither auch Silvia Ettl-Huber, die meine Masterarbeit betreute und mich zur Einreichung motivierte.“