10. März 2021
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Legotechnik begeisterte ihn in seiner Kindheit, Roboterprogrammierung in seiner Schulzeit an der HTL.

Heute kümmert sich der FH Burgenland Absolvent Klaus Ratz um das Facility Management im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Graz. In einem Krankenhaus ist es besonders wichtig, dass alles reibungslos funktioniert. Dafür sorgen Ratz und sein Team rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Eine herausfordernde und komplexe Aufgabe, auf die ihn seine beiden Studien an der FH Burgenland vorbereitet haben.

„Ich habe nach dem Bundesheer als technischer Zeichner in einem Planungsbüro gearbeitet und mich danach mit einem Lohnzeichenbüro selbständig gemacht. Der Wunsch nach einer weiteren Ausbildung war immer da. 2007 habe ich mir diesen Wunsch erfüllt und mit dem Studium begonnen.“, erzählt er. Er absolvierte das Bachelorstudium Energie- und Umweltmanagement in Pinkafeld berufsbegleitend und schloss daran das Masterstudium Gebäudetechnik und Gebäudemanagement an. Beruflich wechselte er an die Medizinische Universität Wien und war dort als Projektmanager für diverse Bauprojekte zuständig.

Die Inhalte aus dem Studium konnte ich direkt in der Arbeit umsetzten. Das hat mich von Anfang an sehr begeistert.

Klaus RatzAbsolvent der FH Burgenland

Nach Abschluss des Studiums arbeitete Herr Ratz bei der Firma KWI Engineers als Projektleiter für Planung und Bauaufsicht, sammelte weiter Erfahrungen im Krankenhaus- und Industriebau. Durch das breite Spektrum, welches das Studium bietet, war es nach drei Jahren möglich zur Sondermaschinenbaufirma König Maschinen GmbH zu wechseln um dort als Klima- und Wärmetechniker in der Bäckereibranche einzutauchen. Projekte im Gär- und Kühlanlagen- sowie Ofenbau beschäftigten ihn hier. „Die Grundlagen des Studiums ermöglicht vieles“, stellt Herr Ratz zufrieden fest.

Vor allem das breite Themenspektrum in seinen Studien fand Klaus Ratz sehr bereichernd. „Schon in meinen ersten Stunden im Hörsaal habe ich gemerkt, wie mein Horizont weiter aufgeht. Das Repertoire, auf das ich jetzt zugreifen kann, ist gigantisch.“

Außerdem konnte er über die Jahre beobachten, dass durch das Studium die Hemmschwelle, sich mit etwas Neuem auseinander zu setzen, drastisch gesunken ist. Das ist vor allem für seinen aktuellen Job sehr wichtig. Seit April 2020 ist Klaus Ratz technischer Leiter im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Graz. Ein großes Bauprojekt läuft aktuell. „Kein Tag vergeht ohne neue Herausforderungen. Der Lerneffekt ist groß.“