18. März 2020
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

FH Burgenland Student Roman Geyer arbeitet als Research Engineer am Center for Energy des AIT Austrian Institute of Technology und leitete 2019 eine Studie für den Klima- und Energiefonds.

Kann man die österreichische Industrie auch mit rein erneuerbarer Energie versorgen, lautete die Frage. Ja, sagen die Experten. Für Roman Geyer brachte sein Start ins Masterstudium Energie- und Umweltmanagement an der FH Burgenland auch eine neue berufliche Herausforderung. Die Studie sorgt noch Monate nach der ersten Veröffentlichung für reges Medieninteresse.

Laut unserer Studie könnte die Industrie mit dem in Österreich bestehenden Potenzial an erneuerbarer Energie vollständig versorgt werden.

Er selbst holt sich nach dem Studium an der FH Technikum Wien im Masterstudiengang Energie- und Umweltmanagement aktuell an der FH Burgenland seinen Feinschliff. Die Kombination von Energie- und Umweltthemen im Curriculum überzeugte ihn schlussendlich von seinem aktuellen Studiengang. „Die Erweiterung meines Portfolios um den Bereich Umwelt hat sich sehr schnell bezahlt gemacht, wie man an diesem einzigartigen Projekt sieht, das ich für den Klima- und Energiefonds ausarbeiten durfte.“

Neben den Inhalten schätzt er an seinem Studium an der FH Burgenland vor allem die kompetenten Lektorinnen und Lektoren und die intensive Gemeinschaft im Studiengang.

Wir reflektieren gemeinsam aktuelle Themen oder Aufgabenstellungen und helfen uns gegenseitig. Ich schätze das familiäre Klima sehr.

Roman GeyerStudent der FH Burgenland