08. Mai 2015

58. Österreichische Kongress für Krankenhausmanagement
von 11. bis 13. Mai in Eisenstadt thematisiert soziale und technische Netzwerke

Kurt Resetarits, Ärztlicher Direktor der a.ö. Krankenhäuser Oberwart, Güssing und Oberpullendorf, Soziallandesrat Peter Rezar, Johann Nestlang, Kaufmännischer Direktor der Burgenländischen Krankenanstalten und Erwin Gollner, Leiter des Departments Gesundheit an der FH Burgenland setzen am 58. Österreichischen Kongress für Krankenhausmanagement Impulse zum Thema „Netzwerk Krankenhaus“. (© FH Burgenland)

Eisenstadt, 7. Mai 2015 – Wie in anderen gesellschaftlichen Bereichen gewinnen „Netzwerke“ auch für Krankenhäuser an Relevanz. Die leitenden Mitarbeiter der Krankenhäuser analysieren nun, wie innovative Formen von Netzwerken zur Qualitätsoptimierung und einer höheren Kosteneffizienz beitragen. Die Potentiale sozialer und technischer Netzwerke werden deshalb beim 58. Österreichischen Kongress für Krankenhausmanagement diskutiert. 19 Experten beleuchten den Themenschwerpunkt aus medizinischer, ökonomischer und verwaltungstechnischer Sicht. Die zentralen Schlagworte der Veranstaltung: Integrierte Versorgung, Führung, interprofessionelle Zusammenarbeit im Krankenhaus und Betriebliche Gesundheitsförderung für Mitarbeiter in Krankenhäusern.

Lesen Sie mehr in der Initiates file downloadPressemitteilung.