27. April 2016

Bereits zur lieb gewordenen Tradition ist der „Tag der russischen Sprache“ für Studierende des Bachelorstudiengangs Internationale Wirtschaftsbeziehungen geworden.

Eisenstadt, 27. April 2016 – Initiator Prof. Anatoli Berditchevski veranstaltet für Studierende der FH Burgenland, die Russisch als Fremdsprache gewählt haben, einmal im Jahr dieses Fest und bietet ihnen somit eine Plattform um sich auszutauschen. Engagierte Studierende fanden sich zusammen um diesen Tag rund um die russische Sprache zu feiern.

Jedes Jahr finden sich Russland-Experten wie Vladimir Kotelnikov von der Moskauer Städtischen Pädagogischen Universität am Podium ein, um über aktuelle Themen der politischen und ökonomischen Situation im Land zu diskutieren. Als Ehrengast mit in der Runde war auch die erste Sekretärin der russischen Botschaft in Wien, Maria Lobanova. Im Anschluss an die Veranstaltung nutzten die Studierenden noch die Zeit um sich bei einer Tasse Tee aus dem Samowar zu vernetzen und ließen diesen spannenden Tag mit russischer Musik ausklingen. „Ich freue mich, dass unsere Studierenden diese Gelegenheit nutzen und mit unseren Gästen diskutieren. Es gab einen regen Austausch und viele spannende Fragen und Themen“, berichtet Studiengangsleiterin Tonka Semmler- Matošić.

Der Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen war Österreichs erster Fachhochschulstudiengang und blickt seit 1994 auf eine langjährige Expertise zurück. Er bietet eine solide Basisausbildung in Wirtschaft und Recht, Business English einen besonderen Zentral-Osteuropa Schwerpunkt: die Studierenden lernen Sprachen, Wirtschaft und Kultur zentral- bzw. osteuropäischer Länder kennen.  Neben der russischen Sprache stehen noch Ungarisch, Kroatisch, Polnisch und Tschechisch zur Auswahl. Studieninteressierte haben noch die Chance auf einen Restplatz für den Studienstart im Herbst 2016.

 

Die Initiates file downloadPressemeldung zum Download.