04. Juli 2013

„Neue Struktur, mehr Kompetenz und auch mehr Geld.“
So will die Forschung Burgenland GmbH, eine Tochtergesellschaft der FH Burgenland, in den nächsten Jahren weiter punkten. Damit die ambitionierten Pläne gelingen, erhält die Gesellschaft nun eine neue Doppelführung: die beiden Wissenschaftler Walter Mayrhofer und Marcus Keding.

v.l.: Wiesler, Keding, Mayrhofer, Pehm

„Die Forschung Burgenland sehen wir als gut entwickelten Dreh- und Angelpunkt für alle innovativen Projekte aus dem Hochschulbereich und als Schnittstelle für F&E-Projekte der regionalen Industrie“, betonen die beiden Wissenschaftler. Derzeit führt die Forschung Burgenland insgesamt 30 Forschungsprojekte mit einem Finanzierungsvolumen von mehr als 4,0 Mio. Euro durch.  Lesen Sie mehr in der Initiates file downloadPressemeldung.