07. Mai 2014

Ein hochmodernes Modellgebäude schafft die Möglichkeit, komplexe Untersuchungen durchzuführen – während es auch tatsächlich genutzt wird. Ziel ist: maximale Behaglichkeit bei optimaler Ressourcenausnutzung. Der Spatenstich zum Energetikum ist erfolgt.

Ausprobieren, um zu optimieren – unter diesem Motto steht das geplante Energetikum am Campus Pinkafeld der FH Burgenland. Von Mai bis Dezember 2014 wird gebaut, der Spatenstich erfolgte im Beisein von Landesrat Helmut Bieler, den beiden Geschäftsführern der FH Burgenland, Josef Wiesler und Georg Pehm, sowie Rektor Gernot Hanreich, zahlreichen Mitarbeitern und dem Architekten Martin Schwartz. Das neue Gebäude wird Platz für Simulations- und Versuchsräume sowie das neu geplante Zentrum für Managementsimulation bieten. „Das Land tätigt mit diesem Neubau eine große und bedeutende Investition in die Zukunft der Forschungsaktivitäten“, betont Landesrat Bieler. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,24 Mio Euro. Das Projekt wird von der EU gefördert. Lesen Sie mehr dazu in der Initiates file downloadPressemeldung