03. September 2013

Im August verwandelt sich die kleine idyllische Ortschaft Alpbach in Tirol jedes Jahr in einen intellektuellen Bienenstock, in dem sich internationale VerantwortungsträgerInnen aus allen gesellschaftlichen Bereichen mit interessiertem Publikum und engagierten jungen Menschen vernetzen. Das Generalthema 2013 lautete „Erfahrungen und Werte“ und selbstverständlich durften Vertreter der Fachhochschule Burgenland nicht fehlen.

Ministerin Bures mit Studentin Marielen Haider (c) Astrid Knie

Departmentleiter Sebastian Eschenbach hielt in Alpbach einen Vortrag zum Thema „Anders wissen, anders lernen, anders arbeiten“ und bezog sich damit auf das an der FH Burgenland seit 2004 gelebte und gelehrte Thema Wissensmanagement.

Forschungsleiter Walter Mayrhofer nahm am 21. August am Fachhochschulforum im Rahmen des Forum Alpbach teil. Auch hier war das Thema: Welche Bedeutung hat Information in unserer (Arbeits-)Welt für die Gesellschaft? Verkehr, Energieversorgung, Meinungsbildung, Banktransaktionen und vieles mehr basiert auf der Verarbeitung und Bereitstellung von Informationen. Wie wichtig sind diese Informationen für eine moderne Gesellschaft? Ist ein Leben in der heutigen Vorstellung ohne solche Informationen überhaupt noch denk- und machbar? Welcher Bedrohung sind solche Daten ausgesetzt, und was kann man dagegen tun? Ein hochkarätig besetztes Podium stellt sich diesen Fragen.

Die Studierende des Masterstudiengangs Energie-Umweltmanagement, Marielen Haider, erhielt im August eine besondere Chance. Aufgrund ihres überzeugenden Motivationsschreibens war sie eine von 50 Studierenden, die ein Alpbach-Ticket des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie ergatterte. Das Ticket umfasste ein Networking-Paket, das junge innovative Köpfe mit EntscheidungsträgerInnen an einen Tisch brachte. Für Marielen Haider, die ihre Diplomarbeit zum Thema Energiemanagement verfasste, war Alpbach eine tolle Erfahrung. „Das Flair dort ist einmalig. Für mich war es ein ganz neues Gefühl, mit den wichtigsten EntscheidungsträgerInnen Österreichs auf selber Augenhöhe zu sein“, erzählt sie. Die engagierte 26 Jährige war Studiengangs- und Jahrgangssprecherin und hat vor, sich auch weiterhin für den effizienten Umgang von Energie einzusetzen.

Die Fachhochschule Burgenland liegt mit ihrem Studienangebot genau am Puls der Zeit.

Informationen zum Studienangebot finden Sie unterOpens external link in new window www.fh-burgenland.at
Kurzentschlossene können sich unter der Infoline 05 9010 609 20 noch über die wenigen Restplätze für Herbst informieren.

Um tagesaktuell informiert zu sein, folgen Sie uns aufOpens external link in new window Twitter oder werden Sie Fan auf Opens external link in new windowFacebook