28. Jänner 2014

„Gesundheit“ und „Soziales“ sind zentrale
Zukunftsthemen schlechthin und betreffen jede Bevölkerungsgruppe, betont der Geschäftsführer der FH Burgenland, Georg Pehm. Vor allem „Gesundheits- und Krankenpflege“, „Physiotherapie“, „Soziale Arbeit“ und „Integriertes Versorgungsmanagement“ werde einen immer größeren Stellenwert erhalten.

Am Foto von links: FH Prof. Mag. Dr. Roland Fürst, LR Dr. Peter Rezar, DSA Bettina Horvath, Mag. Beatrix Kaiser und Mag. Georg Pehm.

Deshalb habe die FH Burgenland gleichnamige Studiengänge entwickelt, die mit kommenden Herbst starten. „Fachliche Kompetenz in diesen gesellschaftlich so wichtigen Berufsfeldern wird von den jungen Menschen in hohem Maß gewünscht und von verschiedensten Einrichtungen dringend gebraucht“, sagt Pehm: „Wir bieten daher Ausbildungen an, die sicher Zukunft haben.“ Im Vollausbau werden die vier Studiengänge 315 neue Studienplätze bieten. Bund und Land investieren bis 2020 je zur Hälfte rund 15,2 Mio. Euro in den Ausbau des Studienangebotes. Donnerstag Abend wurden die Studiengänge ExpertInnen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich vorgestellt. Über 80 Interessierte sind gekommen.

Lesen Sie mehr dazu in der Initiates file downloadPressemeldung.