27. Mai 2014

„Freie Software für eine freie Informationsgesellschaft“

vlnr.: DI Dr. Christian Büll, Departmentleitung Informationstechnologie & Informationsmanagement FH Burgenland; DI Dr. Robert Matzinger, Hochschullehrer Informationstechnologie und –management FH Burgenland; DI Peter Buzanits, Vorsitzender Internetclub Burgenland; Mag. Silke Palkovits-Rauter, Studiengangsleitung Business Process Engineering & Management FH Burgenland; Mag. Josef Wiesler, Geschäftsführer FH Burgenland

Wer bei Hardware, Software, Bits and Bytes nicht sofort auf Durchzug schaltet, war bestimmt bei den Linuxwochen in Eisenstadt dabei. Von Freitag, 23. Mai 2014 bis Samstag, 24. Mai 2014 bot die FH Burgenland Interessierten ein buntes Programm rund um Linux und freie Software.

Eisenstadt, 26.5.2014: Die Linux Ideologie „Freie Software für die freie Informationsgesellschaft“ hat längst schon ihren festen Platz in der IT-Landschaft gefunden. Software, die unter dieser Ideologie entwickelt wurde, läuft bereits auf vielen Geräten, egal ob Handy, Laptop, PC, Mainframe oder in der Cloud. In letzter Zeit gewinnt sie noch mehr an Bedeutung, denn in Zeiten von Privacy-Diskussionen und NSA-Skandal ist das Interesse für Software, deren Innereien offen und bekannt sind, neu entfacht. Diese Themen greifen die Linuxwochen in ganz Österreichen auf und bieten Vorträge und Workhops für alle Linux- und Open Source-Interessierten, von Einsteigern bis zu erfahrenen System-ExpertInnen.

Näheres lesen Sie in der Initiates file downloadPressemeldung.