21. November 2017

Wirtschaftsrecht / Legal Management als innovative Spezialisierung
Absolventin forscht zu Lobbying in Österreich

Absolventin der FH Burgenland forschte zu Lobbying in Österreich

Michaela Knittel studierte im Masterstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen der FH Burgenland.

Eisenstadt, 21.11.2017 - Ein brisantes Thema hat sich Michaela Knittel, eine der ersten Absolventinnen der Spezialisierung „Wirtschaftsrechet / Legal Management“ im Opens internal link in current windowMasterstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen der FH Burgenland, ausgesucht. „Das Thema Lobbying hat in der österreichischen Öffentlichkeit einen sehr negativen Beigeschmack. Grund sind rechtswidrige Vorfälle in der österreichischen Wirtschaft und Politik,“ so die Absolventin. Compliance — also ein System transparenter Verhaltensregeln könnte der Branche helfen, ihr Image zu reparieren. Einen Kurzartikel über ihre Ergebnisse konnte sie im Branchen-Blog „Opens external link in new windowonpublicaffairs“ publizieren.

„Michaela Knittels spannende Arbeit zeigt, wie spezialisiertes Praxiswissen unseren Absolventen neue Karrieretüren öffnet“, freut sich Sebastian Eschenbach, Departmentleiter Wirtschaft an der FH Burgenland. „So praxisnah stellen wir uns Masterarbeiten vor. In der neuen Spezialisierung Wirtschaftsrecht / Legal Management geht es neben Compliance um Gesellschafts- und Vertragsrecht und das Management von Rechtsdienstleistungen. Das sind Themen, die besonders seit der Finanzkrise 2008 immer stärker zu den Kompetenzen von Führungskräften gehören. An der FH Burgenland sind wir mit dieser innovativen Spezialisierungsmöglichkeit mit dabei.

Lobbying – eine Begriffsbestimmung
Im Rahmen ihrer Masterthese behandelte die junge Wirtschaftsexpertin das Thema Lobbying in Verbindung mit Compliance. „Mein Ziel war es, Sensibilität und Transparenz für eine Branche zu schaffen und die thematischen Grenzen fachlich sowie gesetzlich darzustellen. Tatsächlich zählt die Sparte Public Affairs, in der Lobbying als Instrument eingebettet ist, zu einer der anspruchsvollsten Formen der Kommunikation“, erklärt sie.„Jede und jeder von uns ist auf eine Art ein Lobbyist, denn wir stehen für unsere Interessen ein und vertreten diese auch nach außen. Lobbying ist also nicht grundsätzlich schlecht.“

Michaela Knittel untersuchte daher den rechtlichen Rahmen für Lobbying und führte ausführliche Interviews mit Experten für Compliance, Wirtschaftskriminalität und für Public Affairs. „Mir war es wichtig einen Praxiseinblick zu erhalten und die theoretische Auseinandersetzung mit dem Lobbying-Gesetz und den korruptionsstrafrechtlichen Bedingungen praktisch zu beleuchten. Relevant war, die Diskrepanz zwischen der Umsetzung in der Wirtschaft und dem geschriebenen Gesetz näher hervorzubringen und in weiterer Folge, zu erörtern was es für die Transparenz in der Öffentlichkeit braucht“, berichtet sie.

 

Link zum Blogbeitrag auf Public Affairs:

Opens external link in new windowhttp://www.publicaffairs.cc/onpublicaffairs/allgemein/lobbying-und-compliance-das-zusammenspiel-in-oesterreich/

 

 

Hier Initiates file downloaddie Pressemeldung zum Download.

Hier Initiates file downloaddas Pressefoto zum Download.

 

 

Rückfragehinweise:

Mag.a Christiane Staab

Marketing & Kommunikation

Fachhochschule Burgenland GmbH

Tel: +43 (0)5 7705 3537

E-Mail: christiane.staab@fh-burgenland.at