07. September 2015

Ausgezeichnete Jungakademiker mit innovativen Ideen für das Gesundheitswesen

Am 07. September vergaben das FOPI - Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie und die Fachhochschulstudiengänge des Fachbereichs Gesundheit bereits zum zweiten Mal den Innovation Award für innovative Lösungsansätze zu zentralen Gesundheitsfragen. Ziel dieser Auszeichnung ist es, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern: „Wir brauchen kompetente und innovative Köpfe, die das Gesundheitswesen von morgen engagiert mitgestalten. Umso mehr freut es uns, dass wir dieses Jahr die Arbeiten von sechs Studierenden der österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereiches Gesundheit jurieren konnten“, waren sich die Initiatoren einig. Überzeugt haben schließlich die Arbeiten von Bernadette Spieler (FH Joanneum), Peter Hager (FH Burgenland) und Sandra Hartmann (FH Joanneum).

Ausgezeichnete Zukunftsideen

Mit seiner Arbeit „Auswirkungsvermögen von Preisveränderungen auf das  Konsumverhalten von rezeptfreien, schmerzlindernden Medikamenten für den Stadtraum Wien“ sicherte sich der Absolvent des Masterstudiengangs Management im Gesundheitswesen (FH Burgenland) Peter Hager den zweiten Platz.

„Bereits zum zweiten Mal wollen wir mit der Vergabe des Innovation Award zeigen, dass die Masterarbeiten unserer Absolventen sowohl innovativ als auch praxisnah sein können. Gleichzeitig ist diese Auszeichnung eine Anerkennung für unsere Ausbildung in der Gesundheitswirtschaft. Auch wir haben Innovationskraft“, freut sich Prof. (FH) Mag. Dr. Erwin Gollner MPH als Koordinator des Awards seitens des österreichischen Netzwerks der FH-Studiengänge für Gesundheitsmanagement über die prämierten Arbeiten.