23. März 2015

„Meilenstein in der burgenländischen Forschungsgeschichte“

vlnr.:FTI Burgenland-Geschäftsführer Walter Mayrhofer, FH Burgenland-Geschäftsführer Georg Pehm, Landesrat Helmut Bieler, Gabriele Ambros, Vorsitzende des Rats für Forschung, Technologie und Innovation im Burgenland, FH Burgenland-Rektor Gernot Hanreich, Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrat Andreas Liegenfeld, Landtagsabgeordneter Kurt Maczek, Bürgermeister von Pinkafeld, Forschung Burgenland-Geschäftsführerin Silvia Ettl-Huber, FH-Geschäftsführer Josef Wiesler und Forschung Burgenland-Geschäftsführer Marcus Keding bei der Eröffnung des Energetikums in Pinkafeld. ©Foto Tschank.

-       850 m² topmoderner Forschungsraum mit 2.000 Sensoren um 2,6 Mio. €

-       Modellgebäude beinhaltet Labore  für Managementsimulationen, Energiespeicher- und Gebäudeklimatisierungssysteme

Pinkafeld, 21. März 2015 – 850 m² Forschungsraum mit über 2.000 Sensoren können die Wissenschaftler, Mitarbeiter und Studierenden der FH Burgenland ab sofort für ihre Forschungsarbeiten nützen: Nach nur acht Monaten Bauzeit wurde am Samstag das neue Forschungsgebäude „Energetikum“ im Beisein von Landeshauptmann Hans Niessl offiziell eröffnet. Das hochmoderne Modellgebäude schafft die Möglichkeit, komplexe Untersuchungen durchzuführen – während es auch tatsächlich genutzt wird. Ziel ist: maximale Behaglichkeit bei optimaler Ressourcenausnutzung. „Diese Investition ist eine Investition in die Zukunft des Landes und ein Meilenstein in der burgenländischen Forschungsgeschichte“, sagt Landeshauptmann Hans Niessl. 

Lesen Sie mehr in der Initiates file downloadPressemeldung.