21. November 2017

Workshops, Projekte und Schnupperstunden als Programmpunkte
Schüler erleben Studieren aus der Studentenperspektive

Gemeinsam mit Studierenden saßen SchülerInnen in der Vorlesung Steuerrecht am Studienzentrum in Eisenstadt.

Eisenstadt, 21. November 2017: In Zusammenarbeit mit dem Opens external link in new windowLandesschulrat für Burgenland hat sich die FH Burgenland vorgenommen, den Kontakt zu Schulen, Lehrern und Schülern stärker auszubauen. „Eine intensivere Verflechtung des sekundären und tertiären Bildungsbereichs ist uns sehr wichtig“, so Geschäftsführer Georg Pehm. Deshalb ermöglicht die FH Burgenland Schülern die Teilnahme an unterschiedlichen Workshops, Projekten, Bibliotheksbesuchen und das Schnuppern in Lehrveranstaltungen. Die Schüler lernen so schon frühzeitig das Studienangebot kennen und bekommen einen Einblick in das Campusleben.

Individuell angepasste Programme für Schüler
Als Vorbereitung für das Verfassen der vorwissenschaftlichen Arbeiten führt Opens internal link in current windowBibliotheksleiter Andreas Hepperger die Schüler in das wissenschaftliche Arbeiten ein, erklärt die Infrastruktur der Bibliothek und das Suchen in Datenbanken. Die Schüler erhalten Benutzerausweise und können so die FH Burgenland Bibliothek jederzeit nutzen. In Workshops können angehende Maturanten ihre Interessen vertiefen. Je nach Unterrichtsschwerpunkt an den Schulen bietet die FH Burgenland auch an, Experten aus den unterschiedlichen Gebieten an die Schulen zu schicken, die gerne eine oder mehrere Schulstunden gestalten. „Ziel ist es für die Pädagogen und Schüler eine passende und kostenfreie Lösung anzubieten“, so Birgit Rivalta, erste Ansprechpartnerin für die Schulen.

Best practice: ORG Theresianum Eisenstadt und BG/BRG/BORG Eisenstadt
Spannende Erfahrungen machen die Schüler unter anderem in gemeinsamen Projekten mit Studierenden. Das Projekt „Eurologie –Schüler lernen Euro“ entstand durch eine Kooperation des ORG Theresianum mit der FH Burgenland im Sommersemester 2017. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Projekts standen Aufgabenstellungen zum Thema Geld und Wirtschaft. Kick-off Veranstaltung, Gruppenarbeiten, Coaching, Zwischenpräsentationen, Feedbackschleifen und Abschlusspräsentationen bildeten dabei wichtige Meilensteine. Tonka Semmler-Matošić, Studiengangsleiterin des Opens internal link in current windowBachelorstudiengangs Internationale Wirtschaftsbeziehungen, resümiert: „Im Rahmen des gemeinsamen Projekts konnten Schüler vertiefende Einsichten in wirtschaftliche Zusammenhänge aber auch Einblicke in den Studienalltag von Studierenden eines Wirtschaftsstudiums an der FH Burgenland gewinnen. Im Wintersemester waren die Schüler des BG/BRG/BORG Eisenstadt zu Gast am Campus Eisenstadt. Die Studiengangsleiterin gab Einblicke in die angebotenen zentral-osteuropäischen Sprachen und Wirtschaftsthemen. „Das Schnuppern ist eine schöne Möglichkeit ein Studium real zu erleben. Wir werden Schnupperstunden auch künftig anbieten. In Zukunft hoffen wir, dass sich auch weitere Kooperationen mit anderen Schulen und Standorten ergeben“, betont die Studiengangsleiterin.

Schüler und Lehrer gleichermaßen begeistert
Silvia Huber, Professorin der Fächer Unternehmensführerschein, Geografie und Wirtschaftskunde am BG/BRG/BORG Eisenstadt, begleitete ihre Schüler an die FH Burgenland und betont den Nutzen dieser Kooperation: „Für die Schüler war der erste Besuch einer Vorlesung eine sehr spannende Angelegenheit. Sie konnten nicht nur zum ersten Mal Studienluft schnuppern, sondern auch gleich eigene Eindrücke für die Berufs- und Studienorientierung sammeln. Auch inhaltlich profitierten die Schüler von der besuchten Vorlesung. Sie vertiefen ihr wirtschaftliches Vorwissen aus dem Unterricht des Wahlpflichtfaches Unternehmerführerschein und ihre wirtschaftlichen Kenntnisse.“

Zenit Rustanpašić, Schüler des BG/BRG/BORG Eisenstadt, zeigt sich vom Konzept begeistert: „Wir haben sehr viel Input erhalten und unser Wissen von der Schule hier an der FH Burgenland weiter ausgebaut. Viele Zusammenhänge wurden uns hier gut erklärt.“ Besonders beeindruckte Zenit der Campus und das vielfältige Studienangebot. Vielleicht kommt er bald als Student an die Hochschule zurück.

Hier Initiates file downloaddie Pressemeldung zum Download.

Hier Initiates file downloaddas Pressebild zum Download.

Rückfragehinweise:
Jennifer Joó BA
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3538
E-Mail: presse@fh-burgenland.at