22. Juli 2013

„Soziale Arbeit“ künftig auf Hochschulniveau

vlnr: Prof (FH) DI Dr. Gernot Hanreich, Rektor FH Burgenland; LR Helmut Bieler; Eva Fichtinger,; LR Dr. Peter Rezar und Mag. Georg Pehm, GF FH Burgenland.

  • Start mit Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit“ im Herbst 2014
  • Zwei Masterprogramme folgen. Im Vollausbau 240 neue Studienplätze geplant
  • Bund und Land investieren bis 2019 rund 5,7 Mio. Euro in neue Ausbildung 

Eisenstadt, am 22. Juli 2013. „Für junge Menschen ein attraktives Angebot in der Berufswahl, für die Fachhochschule ein weiteres Standbein, für die Zukunft des Burgenlandes eine wichtige Kompetenz.“ – Dieses „Vorteilsdreieck“ bringe der neue Schwerpunkt „Soziales“ mit, den die FH Burgenland in den nächsten Jahren aufbaut, sagt FH-Geschäftsführer Georg Pehm. Die Basis dieser nunmehr fünften Kompetenz-Säule der Hochschule bildet ein neuer Bachelor-Studiengang, der mit 46 Plätzen im Herbst 2014 startet. Im Vollausbau bietet der Bereich „Soziales“ rund 240 zusätzliche Studienplätze im Burgenland. „Wir setzen auf den Studienbereich ‚Soziales’, weil er ein starker Zukunftstrend mit besten Jobaussichten ist“, argumentiert Wissenschaftslandesrat Helmut Bieler. Für Soziallandesrat Peter Rezar wird dadurch sichergestellt, „dass Sozial-Dienstleistungen im Burgenland qualitativ und quantitativ ausgebaut werden.“

Lesen Sie mehr in der Initiates file downloadPressemeldung.