28. März 2018

Erfolgreich – PhD Student Martin Setnicka verteidigte seine Dissertation vor internationalem Konsortium und schließt damit als erster Absolvent das International Joint Cross-Border PhD Programme in Economic Relations and Management ab. Die FH Burgenland kooperiert hier mit Partneruniversitäten aus Ungarn, der Slowakei und Kroatien.

PhD Student Martin Setnicka verteidigte seine Dissertation vor internationalem Konsortium und schließt damit als erster Absolvent das International Joint Cross-Border PhD Programme in Economic Relations and Management ab.

Eisenstadt, 28. März 2018 – Seit vier Jahren kooperiert die FH Burgenland mit Partneruniversitäten aus Ungarn, der Slowakei und Kroatien im Opens internal link in current windowInternational Joint Cross-Border PhD Programme und ermöglicht engagierten Studierenden ein einzigartiges und grenzüberschreitendes Studienerlebnis. „Nach einer wirklich intensiven Zeit können wir uns nun tatsächlich über unseren ersten Absolventen freuen“, erklärt die Programmleiterin Irena Zavrl mit Stolz. Martin Setnicka, Teamleiter und stellvertretender Leiter des Predicitve Analytics Competence Center im Bundesministerium für Finanzen, widmete seine Dissertation dem Thema „Steuerharmonisierung in der Europäischen Union“.

Was lange Zeit Uni-Absolventen vorbehalten war, ist nun also auch für FH-Abgänger möglich. Das erste Studienjahr verbringen die Studierenden an der FH Burgenland in Eisenstadt. Danach werden sie je nach gewähltem Forschungsgebiet für das zweite und dritte Studienjahr an eine Partnerhochschule entsandt. Das Studium umfasst 180 ECTS Punkte, das entspricht in etwa 4.500 Arbeitsstunden über die Dauer von mindestens drei bis fünf Jahren. Das Programm wird vollständig in englischer Sprache geführt. Der erworbene akademische Titel ist in Österreich, in der gesamten europäischen Union und weltweit anerkannt. 

Martin Setnicka ist 1985 geboren und lebt in Steinbrunn im Burgenland. Seit 2007 arbeitet er in diversen Positionen im Bundesministerium für Finanzen – unter anderem in der Steuerfahndung, aktuell als Teamleiter und stellvertretender Leiter des Predicitve Analytics Competence Center des BMF. Er ist auch als Vortragender und Autor von Fachbeiträgen im Bereich Steuerrecht erfolgreich. An der FH Burgenland absolvierte er den englischsprachigen Masterstudiengang Opens internal link in current windowEuropean Studies – Management of EU Projects und schloss daran das damals brandneue PhD Programm der FH Burgenland an.

Mittlerweile können Interessierte an der FH Burgenland auch das kooperative Doktoratsprogramm International Cooperative Cross-Border Interdisciplinary Doctoral Programme in Educational & Communication Sciences inskribieren. Eine Opens internal link in current windowAnmeldung für beide Doktoratsprogramme ist bis 31. Juli 2018 möglich.

Initiates file downloadHier finden Sie auch Interviews mit Martin Setnicka und Irena Zavrl.

Hier zum Initiates file downloadPressebild.


Rückfragehinweise:
Mag.a Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel:+43 (0)5 7705 3537
E-Mail: Opens window for sending email­christiane.staab@fh-burgenland.at