26. Mai 2014

Potenziale nutzen. Möglichkeiten schaffen.

vlnr.: Dr. Heinz Kasparovsky, Bundesministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Forschung ; Prof. Dr. Sc.Valter Boljunčić Universität Juraj Dobrila , Fakultät für Wirtschaft und Tourismus „Dr. Mijo Mirković”, Pula; Univ.-Prof. Dr.Sc. Irena Zavrl, PhD ,FH Burgenland; Dr. Boris Mattoš, Wirtschaftsuniversität Bratislava; Prof. Dr. Dr. h.c. Csaba Székely, Westungarische Universität Doctoral School István Széchenyi Sopron

Wieder bringt die FH Burgenland Besonderes zusammen. Ein neues Cross-border Doktoratsprogramm gemeinsam mit drei internationalen Partneruniversitäten startet im Herbst. Der burgenländischen Hochschule gelingt damit ein einzigartiges Debüt – sucht doch ein Joint-PhD Programm wie dieses österreichweit seinesgleichen.

Eisenstadt, 26.5.2014: Am 24. Mai fand am Campus Eisenstadt die erste Informationsveranstaltung für Interessenten zum neuen Cross-border Doktoratsprogramm mit dem Titel: International Cross-Border Joint  PhD Programme in International Economic Relations and Management statt. Zu Gast in Eisenstadt waren Vertreter aller Partneruniversitäten, Vertreter des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie Mitglieder des Consortiums.  An die 50 Interessierte informierten sich über das neue, einzigartige Programm, über Bewerbungsmöglichkeiten und Inhalte.

Lesen Sie mehr in der Initiates file downloadPressemeldung.