18. Mai 2015

Burgenländischer Landtag: Quiz-App als bildungspolitisches Instrument präsentiert

Univ. Prof. Dr. Peter Filzmaier, Institut für Strategieanalysen (ISA), Maga. Silke Palkovits-Rauter, Studiengangsleiterin an der Fachhochschule Burgenland, Landtagspräsident Gerhard Steier präsentierten gegenüber der HAK Eisenstadt und Medienvertretern die Demokratie-App Burgenland im Landtagssitzungssaal. (@ Bgld. Landesmedienservice)

Wer beschließt die Gesetze im Burgenland? Was verdienen Landtagsabgeordnete? Was versteht man unter Opposition? Wer sein Wissen zu diesen und weiteren 350 Fragen über Politik und Demokratie testen will, kann das ab sofort mit der Demokratie-App Burgenland tun, die unter www.demokratieapp.at  für IOS und Android verfügbar ist. Die App stellt den Usern Fragen aus den Kategorien Gemeinde, Burgenland, Österreich und Europa mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten, die beim Spiel gegen Freunde oder den Computer im Wettlauf mit der Zeit beantwortet werden müssen. Pro richtige Fragebeantwortung gibt es Punkte, mit denen man sich in mehreren Stufen bis zum Landeshauptmann hochspielen kann. „Ziel der Demokratie-App ist es, das Demokratiebewusstsein zu stärken und Jugendliche für politische Beteiligung zu begeistern“, sagte dazu Landtagspräsident Gerhard Steier. Der Politikwissenschaftler Univ. Prof. Dr. Peter Filzmaier, dessen Institut für Strategieanalysen (ISA) die App inhaltlich konzipiert und redaktionell betreut hat, ergänzte: „Die Demokratie-App soll junge BurgenländerInnen, aber auch Erwachsene auf spielerische Art in Kontakt mit politischen Themen bringen. Das Online-Quiz für Smartphones und Tablets testet einerseits das Wissen der Spieler und soll andererseits die Neugier auf Politik und Demokratie wecken“.

Ein dreiköpfiges Forschungsteam der Fachhochschule Burgenland hat von September 2014 bis Ende April diesen Jahres an der Umsetzung dieser App gearbeitet. Das Team war insbesondere für die Einbindung und Verwaltung der Fragen sowie der Benutzerprofile, die Administration, aber auch für die Erstellung des Back-Ends verantwortlich. Für das Design und die App-Entwicklung wurde mit zwei weiteren Firmenpartnern zusammengearbeitet. „Wir freuen uns, dass wir unser Know-how in den Bereichen Informationstechnologie und Informationsmanagement in diesem Projekt dazu nutzen konnten, um auf spielerische Art und Weise das politische Interesse von Jugendlichen zu steigern“, so die Projektverantwortliche und Studiengangsleiterin an der Fachhochschule Burgenland, Maga. Silke Palkovits-Rauter abschließend.