13. Mai 2016

Architektin Dipl.-Ingin. Kerstin Fröch, BSc mit dem ersten Burgenländischen Hochschulpreis für ihre Arbeit „GMOA – Das Dorf(Pflege)Zentrum in Pöttelsdorf“ ausgezeichnet
Burgenländische Hochschulkonferenz fokussiert die Leistungen des burgenländischen Hochschulraums

Eisenstadt, 13. Mai 2016 – „Der heutige Freitag der 13te ist ein besonderer – ein Glückstag für den Burgenländischen Hochschulraum“, stellt Elisabeth Freismuth, Rektorin der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei der Verleihung des ersten Burgenländischen Hochschulpreises im feierlichen Ambiente des Joseph Haydn Konservatoriums Eisenstadt fest. „Als Rektorin einer Kunstuniversität, deren größtes Institut hier im Burgenland in Oberschützen beheimatet ist, will ich diesen Wert ausdrücklich für die Region unterstreichen. Der Gewinn durch Bildung und Ausbildung im Bereich des tertiären Sektors kann für ein Bundesland gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.“

Preis erstmals ausgeschrieben
Die Burgenländische Hochschulkonferenz, bestehend aus Fachhochschule Burgenland, Stiftung Private Pädagogische Hochschule Burgenland, Joseph-Haydn-Konservatorium des Landes Burgenland, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz - Institut Oberschützen, hat heuer erstmals einen Burgenländischen Hochschulpreis ausgeschrieben, der dem Ziel dient, hervorragende Leistungen auf wissenschaftlichem, künstlerischem und pädagogischem Gebiet im Burgenland, insbesondere auch Kooperationen, anzuregen und für eine breite Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Landtagspräsident Illedits verleiht Auszeichnung an Architektin
Aus der offenen Ausschreibung, der den burgenländische Hochschulraum in seiner ganzen thematischen Breite erfassen sollte  – von den wirtschaftlichen, sozialen und technischen Schwerpunkten der Fachhochschule Burgenland über die pädagogischen der Hochschule Burgenland bis hin zu den künstlerischen Inhalten des Joseph Haydn Konservatorium und der Kunstuniversität, kristallisierte sich der Beitrag der burgenländischen Architektin Kerstin Fröch mit dem Titel „GMOA – Das Dorf(Pflege)Zentrum in Pöttelsdorf“ als Gewinnerprojekt heraus. Landtagspräsident Christian Illedits überreichte in Vertretung des Landeshauptmanns die Auszeichnung und bedankte sich bei den Initiatoren und der Preisträgerin. Der Preis im Wert von € 4.000,- wurde von der Kunstuniversität Graz gestiftet.

Hintergrundinformation:
Die im Frühjahr 2013 gegründete Hochschulkonferenz Burgenland ist eine unabhängige Plattform der Hochschulen im Burgenland, außerdem überparteilich und überkonfessionell. Ziel ist die Vernetzung und Kooperation dieser Hochschulen zu fördern und dadurch einen besseren Austausch zwischen den Instituten zu ermöglichen. Das eröffnet Perspektiven und stärkt das Burgenland als Bildungsregion.

Am Foto von links:
Prof. Mag. Walter Degendorfer (Pädagogische Hochschule Burgenland), Mag. Josef Wiesler (Fachhochschule Burgenland), Landesrat MMag. Alexander Petschnig, Dipl.-Ing.in Dr.in Daniela Filipovits-Flasch (Architektin), Dipl.-Ingin. Kerstin Fröch, BSc (Preisträgerin), Dr.in Elisabeth Freismuth (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz), Landtagspräsident Christian Illedits, Prof. Mag. Walter Burian (Joseph Haydn Konservatorium), Univ.Prof. Dr. Klaus Aringer, M.A. (Institut 12 Oberschützen)

Die Pressemeldung zum Initiates file downloadDownload.

Das Pressefoto zum Initiates file downloadDownload.