15. März 2019

Zwei Absolventinnen der FH Burgenland unter den PreisträgerInnen beim Health Research Award 2019

Awardverleihung

Absolventin Sophie-Christin Hausberger mit Departmentleiter Erwin Gollner. Lena Reicher war leider nicht anwesend. Bild © Sophie Kirchner

Health Research Award

Unsere Absolventinnen Lena Reicher und Sophie-Christin Hausberger zählten zu den PreisträgerInnen beim Health Research Award 2019. Bild © Sophie Kirchner

Pinkafeld, 15. März 2019 – Zum achten Mal vergaben das Österreichische Netzwerk der FH-Studiengänge für Gesundheitsmanagement und die Wirtschaftskammer Österreich den Health Research Award. Die Preisverleihung fand im Rahmen des 11. Österreichischen Gesundheitswirtschaftskongresses statt, an dem wesentliche Stakeholder des Gesundheitswesens und der Gesundheitswirtschaft teilnahmen.

Mit dem Health Research Award werden herausragende Masterarbeiten von AbsolventInnen österreichischer Masterstudiengänge an Fachhochschulen des Fachbereiches Gesundheit ausgezeichnet, die sich mit aktuellen nationalen und internationalen Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen in den Kategorien E-Health, Gesundheitsförderung, Gesundheitsversorgung und Management im Gesundheitswesen beschäftigen.

Lena Reicher, die den Masterstudiengang „Integriertes Versorgungsmanagement“ an der FH Burgenland absolvierte, sicherte sich den zweiten Platz in der Kategorie „Management im Gesundheitswesen“. Ihre Masterarbeit mit dem Titel „Analyse von ausgewählten digitalen Lösungskonzepten im Bereich der integrierten Gesundheitsversorgung im zentraleuropäischen Raum“ konnte die Jury überzeugen.

Sophie-Christin Hausberger, Absolventin des Masterstudiengangs „Management im Gesundheitswesen“ ergatterte in derselben Kategorie den dritten Platz mit ihrer Masterarbeit zum Thema „Eine ökonomische Evaluation von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung für Klein- und Mittelunternehmen in Österreich“.

„Die Fachhochschulen im Bereich Gesundheit, insbesondere die prämierten AbsolventInnen, liefern mit ihren hervorragenden und zukunftsweisenden Masterarbeiten Innovationsimpulse für die Gesundheitswirtschaft.“ so Prof.(FH) Mag. Dr. Erwin Gollner, MPH MBA, Departmentleiter Gesundheit der FH Burgenland.

Erfolge bestätigen die hohe Qualität an den österreichischen Fachhochschulstudiengängen des Fachbereiches Gesundheit

Durch die Schaffung dieses Awards wird vor allem ein Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen und den FH-Ausbildungsinstitutionen angeregt, um marktfähige und gesellschaftsrelevante Innovationen zu schaffen. Junge Talente werden von Unternehmen gefördert und diese wiederum profitieren vom Know-How und den Forschungsergebnissen der Studierenden. Die Auszeichnungen stellen zudem eine Anerkennung der praxisrelevanten Ausbildung in Richtung der Gesundheitswirtschaft sowie der Kompetenzen der FH-Gesundheitsstudiengänge Österreichs dar.

Hintergrundinformationen:

Das Auswahlverfahren der Masterarbeiten setzte sich aus drei Phasen zusammen:

1. Auf der ersten Stufe nominierten die Fachhochschulstudiengänge ihre besten Arbeiten pro Kategorie (jeweils maximal zwei pro Studiengang).

2. Auf der zweiten Stufe fand das wissenschaftliche Begutachtungsverfahren der eingereichten Arbeiten durch die Steszgal Informationstechnologie GmbH (Kategorie E-Health), den Fonds Gesundes Österreich (Kategorie Gesundheitsförderung), die Österreichische Gesellschaft für Public Health (Kategorie Gesundheitsversorgung) und die Schaffler Verlag GmbH (Kategorie Management im Gesundheitswesen) statt.

3. Die drei am besten bewerteten Masterarbeiten pro Kategorie wurden von den VerfasserInnen im Rahmen eines Hearings, das am 19. Februar 2019 im Haus der Bauwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich stattfand, präsentiert. Die Jury bestand aus einem Vertreter bzw. einer Vertreterin aus der Gesundheitswirtschaft, einem FH-Studiengang und den Sponsoren.

Die Preisverleihung des Health Research Awards 2019 fand im Rahmen des 11. Österreichischen Gesundheitswirtschaftskongresses am 13. März 2019 vor hochrangigen VertreterInnen aller Sparten der Gesundheitswirtschaft aus Österreich und den europäischen Nachbarstaaten in Wien statt.

Unterstützt wurde der Health Research Award heuer von der Wirtschaftskammer Österreich (WKO), der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA), der Janssen-Cilag Pharma GmbH, und der Vinzenz Gruppe. Die derzeitigen Mitglieder des Österreichischen Netzwerkes der FH-Studiengänge im Bereich Gesundheit sind die FH Burgenland, FH Joanneum, FH Campus Wien, FH Gesundheitsberufe Oberösterreich, FH Gesundheitsberufe Tirol, FH Kärnten, FH Oberösterreich, FH St. Pölten, FH Technikum Wien, IMC Fachhochschule Krems und MCI Management Center Innsbruck.

Die österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereiches Gesundheit zeichnen sich durch ihre praxis- und berufsfeldnahe Forschungsarbeit aus. Ein besonderes Anliegen stellt dabei die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses dar. Das Netzwerk rief im Jahr 2012 in Kooperation mit der Plattform Gesundheitswirtschaft Österreich, eine Initiative der Wirtschaftskammer Österreich, den Health Research Award ins Leben.

Rückfragehinweise:
Mag.a Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3537
E-Mail: christiane.staab[at]fh-burgenland.at