04. November 2016
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Christian Heschl ist Laborleiter am Studienzentrum Pinkafeld und Studiengangsleiter des Masterstudiengangs Gebäudetechnik und Gebäudemanagement. Wir haben ihn zu den Arbeitswelten von morgen befragt.

 

Wie wohnen und arbeiten wir in Zukunft?

Vor allem ist weiter ein deutlicher Trend zur Urbanisierung spürbar. Daraus abgeleitet wird die Notwendigkeit nach sogenannten Smart Cities wachsen. Das sind ressourcenschonende, energieeffiziente, ökologisch fortschrittliche Städte mit hoher Lebensqualität.

 

Wie wird das Leben in so einer smarten Stadt aussehen?

Es werden zunehmend resiliente Stadtviertel entstehen, wie man sie z.B. in Wien schon entdecken kann. Das heißt die Wege sind kurz. Arbeitsplatz, Wohnung, Kindergarten, Arzt und Schule – alles wird verflochten sein. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die gebäudeübergreifende Lastoptimierung zur effizienteren Nutzung regenerativer Energiesysteme dar. Ein weiterer Trend ist im Bereich der sensorgestützten Errichtungs-, Betriebs- und Komfortoptimierung zu beobachten.

 

Das heißt die Gebäude werden intelligenter?

Richtig. Man kann sich hier sehr wohl an der Autoindustrie orientieren. Das Gebäude der Zukunft wird mit intelligenten Sensorsystemen ausgestattet sein, Optimierungspotenziale in der Betriebsführung automatisch erkennen und selbständig Alarm schlagen, wenn Probleme auftreten.

 

Was kann man sich darunter vorstellen?

Bereits im Bauprozess kann das Gebäude im Fall von drohenden Baumängeln fundierte Entscheidungshilfen leisten. Oder aber es warnt uns vor drohendem Schimmel. Vieles ist möglich. Aber eines ist sicher: das Gebäude der Zukunft stellt sowohl die Gebäudetechnik als auch die Informations- und Kommunikationstechnologie vor große Herausforderungen.

Danke.

 

Christian Heschls Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Gebäudetechnik, Sorptionstechnik, Thermodynamik, Wärme- und Stofftransport, Computational Fluid Dynamics (CFD). Mehr zu unserem Experten, seinen Forschungsschwerpunkten und Publikationen hier.