26. August 2019
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Guljennet Gurbanova aus Turkmenistan absolvierte das Bridging Programme für internationale Studierende der FH Burgenland in Pinkafeld und studiert nun im Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen.

Das Bridging Programme für internationale Studierende der FH Burgenland ist ein wahlweise ein- bzw. zweijährige Programm und dient als Vorbereitungslehrgang für internationale Studierende. Es soll wissenschaftliche Lücken schließen, die Deutsch- und Englisch-Sprachkenntnisse der Studierenden verbessern, sowie ihnen die kulturellen und historischen Hintergründe in ihrem künftigen Studienland näherbringen. „Als ich für meine Ausbildung nach Österreich kam, hatte ich keine Deutschkenntnisse“, erzählt die Studentin Guljennet. Nun studiert sie im Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen.

Das Bridging Programme half mir dabei, Deutsch zu lernen und mich schnell in ein neues Land und in eine neue Kultur zu integrieren.

An meinem Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen gefällt mir am besten der Fokus auf interkulturelle Kommunikation.

Guljennet Gurbanova Studentin der FH Burgenland

"Ich schätze es auch sehr, dass die Professorinnen und Professoren in die Lehrveranstaltungen Beispiele aus ihrer eigenen Arbeitserfahrung einbringen. Das vereinfacht es nicht nur, den Inhalt zu verstehen, sondern inspiriert mich persönlich auch sehr.“ Nach ihrem Bachelorstudium möchte sie ein Masterstudium im Bereich Internationale Wirtschaftsbeziehungen abschließen. Gleichzeitig würde sie gerne ein Praktikum beim Europäischen Investitionsfonds machen.