01. Juni 2018
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Für FH Burgenland Absolvent Stefan Kolb aus Deutschland waren es die USPs des Masterstudiengangs Internationales Weinmarketing, die ihn überzeugten.

Es war eine Herausforderung, einmal im Monat von Freitag bis Sonntag aus Rheinland-Pfalz nach Eisenstadt zu kommen.

Für FH Burgenland Absolvent Stefan Kolb aus Deutschland waren es die USPs des Masterstudiengangs Internationales Weinmarketing, die ihn überzeugten. „Natürlich war es eine Herausforderung, einmal im Monat von Freitag bis Sonntag aus Rheinland-Pfalz nach Eisenstadt zu kommen, aber auf der anderen Seite machte genau diese Organisationsstruktur das Studium für mich möglich, außerdem ist es nach wie vor das einzige Studium seiner Art im deutschen Sprachraum“, erzählt er. Und fügt schmunzelnd hinzu: „Ich hab in den zwei Jahren nur einmal gefehlt, nämlich als die Piloten streikten.“  

Für ihn passte das Studium damals genau in die Lebenssituation. Nach mehreren Jahren Lobbyingtätigkeit für die deutschen Winzergenossenschaften hatte er sich entschlossen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. „Wir haben zwei Familienbetriebe zu Hause, in die ich zu der Zeit eingestiegen bin.“ Die Auszeiten im Studium waren jedes Mal ein Highlight für ihn. „Ich habe für mich absolut eine neue Denkweise mitgenommen – vor allem durch den Austausch mit tollen Dozenten und meinen Studienkollegen. Ohne die betriebsblinde Brille mit anderen Augen auf unsere Unternehmen zu blicken, das war eine absolute Bereicherung.“

Stefan Kolb gelang es, mit dem Schloßgartenhof neue Wege zu beschreiten. Heute verkauft das Familienweingut 350.000 Liter Wein pro Jahr und konnte sich außerdem mit der Marke „diemachengluehwein.de“  einen Namen im Glühweinsektor machen. Der landwirtschaftliche Produktionsbetrieb Kolb GbR stellt außerdem Trauben, Zuckerrüben und Getreide auf einer Fläche von rund 200 ha her.