17. Jänner 2017
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Sven Rixrath absolvierte in Deutschland eine Ausbildung zum Ver- und Entsorger und suchte nach einem passenden Studium, um sein Profil abzurunden. Fündig wurde er am Campus Pinkafeld der FH Burgenland.

Die Mischung aus technischen Fächern und den Management-Tools hat mich damals überzeugt.

 

Nach Studienabschluss arbeitete er bei der Firma Inocre Umwelttechnik in Bayern und baute die Zweigstelle in Wels auf. Nach weiteren beruflichen Stationen im Umwelttechnikbereich ist er nun seit mehreren Jahren bei der Aquaconsult Anlagenbau GmbH in Traiskirchen tätig. „Ich bin als Experte im Bereich der Abwasserentsorgung und im Planen von Kläranlagen weltweit unterwegs. Zum Beispiel habe ich Kläranlagen eines Textilproduzenten in Bangladesch mit österreichischem Know-how ausgestattet. Mein Job bringt viel Reisetätigkeit mit sich. So war ich schon in Kasachstan, Australien oder Südafrika tätig. Die im Studium Energie-und Umweltmanagement erworbenen Fähigkeiten helfen mir in meinem Job auch heute noch.“

Als Highlight des Studiums sieht er auch die zweite Fremdsprache. „Ich habe damals Ungarisch gewählt und auch, wenn ich nicht flüssig spreche, so öffnen mir meine Sprachkenntnisse doch so manche Türen.“

Nicht zuletzt durch seine Ehefrau, eine ehemalige Studienkollegin und Mitarbeiterin der Forschung Burgenland, bleibt er weiterhin mit seiner Hochschule verbunden. Im Herbst 2017 besuchten sie im Zuge eines Entwicklungsprojektes gemeinsam Tansania.

Mehr dazu hier.