20. Mai 2019
Jennifer Joo
Von: Jennifer Joo

Marcel Weigl ist geschäftsführender Präsident der Racketlon Federation Austria und aktuell auch amtierender Team-Weltmeister. Bei Racketlon handelt es sich um eine Turniersportart, die sich aus den vier Disziplinen Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis zusammensetzt.

Es war für mich das optimalste Studium, das es gab.

Weigl selbst brachte die Sportart aus einem Auslandsaufenthalt in Schweden mit nach Österreich und hat sein Hobby mittlerweile sehr erfolgreich zum Beruf gemacht. 

„Ich leite einen Sportfachverband mit allem, was dazugehört – von Breitensport bis Spitzensport. Ich kümmere mich um Organisation, Förderungen und die Kommunikation“, beschreibt Weigl. Nach seinem Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien war es Marcel Weigls Ziel, sich in einem Masterstudium wirtschaftliche Kenntnisse anzueignen, um sein Profil abzurunden.

 

Mir ging es auch darum, in Sachen EU Förderprogramme besser Bescheid zu wissen.

 

An der FH Burgenland erhielt er im Masterstudiengang European Studies – Management von EU Projekten genau, was er suchte. Auch die Unterrichtssprache Englisch hat mich damals vom Studium überzeugt. Highlights waren auf jeden Fall unsere Exkursionen nach Brüssel und Belgrad.“

Natürlich sei ein berufsbegleitendes Studium immer herausfordernd, beschreibt er. „Die FH Burgenland bietet hier aber ein Konzept an, dass Studium neben Job absolut ermöglicht. Es war für mich das optimalste Studium, das es gab.“