08. September 2022
Bianca Nastl
Von: Bianca Nastl

Alles auf Anfang heißt es dieser Tage für mehr als 1000 Studienanfänger*innen. Sie starten ihr Studium an der FH Burgenland.

Bedeutet: Neue Bekanntschaften machen, über sich hinauswachsen und allen voran dazulernen. Denn in zwei bis drei Jahren Ausbildungszeit sammelt man so einiges an Wissen. Und zwar nicht nur Fachwissen. Das können unsere Absolvent*innen – zu denen ich mich selbst zähle – bestätigen.

Das Studium gibt dir nämlich noch viel mehr mit auf den Weg, als das was auf den Power-Point-Folien steht. Die Prüfungszeit lehrt dich zum Beispiel unter Zeitdruck und Stress zu funktionieren. Abgabetermine und Projektarbeiten stärken deine organisatorischen Skills. Und in Gruppenarbeiten förderst du deine zwischenmenschlichen Fähigkeiten und schließt Freundschaften fürs Leben. Denn was wäre ein Studium ohne die Kolleg*innen? Wir wollen es uns nicht ausmalen und unseren Alumni geht es genauso. Marlene, Absolventin unseres Bachelors Information, Medien und Kommunikation, bringt es gut auf den Punkt:

Manche Fächer scheinen am Anfang nicht schaffbar – aber mit den richtigen Kolleg*innen ist alles halb so schlimm. Teamwork makes the dream work – for real! Die drei Jahre gehen so schnell vorbei: Unternehmt so oft wie möglich etwas mit den Mitstudierenden.

Lessons Learned: Studienstarter*innen aufgepasst!

Nach den großen Abschlussprüfungen im Sommer haben wir bei unseren frisch-gebackenen Absolvent*innen nachgefragt: Was habt ihr in eurer Zeit an der FH Burgenland dazugelernt? Gibt es etwas, das ihr rückblickend anders machen würdet? Und welche Tipps könnt ihr unseren Studienanfänger*innen mitgeben? Und siehe da: Unsere Alumni hatten so einige Ratschläge parat. 

Legt euch gleich zu Beginn des Semesters eine To-do-Liste an.“ – Maria, Absolventin des Masters E-Learning und Wissensmanagement
Prüft gleich am Anfang, ob ihr euch ein Fach anrechnen lassen könnt.“ – Karina, Absolventin des Bachelors Software Engineering
Seid bei den Kennenlerntagen (Teamwork, Kommunikation) anwesend – die schweißen so zusammen, als ob man sich schon Jahre lang kennt. Es hilft außerdem, sich mit den Studierenden aus höheren Semestern auszutauschen, die beruhigen einen bei Prüfungen usw.“ – Marlene, Absolventin des Bachelors Information, Medien & Kommunikation
Ich habe bei jeder Prüfung den ersten Antritt genommen – so ist das Wissen aus den Vorlesungen noch am ehesten präsent.“ – Markus, Absolvent des Bachelors Gebäude- und Energietechnik
Während des Studiums geringfügig zu arbeiten geht sich auf jeden Fall aus. Außerdem ist es gerade im Bereich IT Infrastruktur-Management wichtig, sich auch im Privaten mehr damit auseinandersetzen.“ – Florian, Absolvent des Bachelors IT Infrastrutkur-Management
Bildet Lerngruppen!“ – Jules, Absolventin des Bachelors Soziale Arbeit
Rückblickend würde ich bei Online-Vorlesungen die Kamera öfter anmachen, damit die knuffigen Lektor*innen nicht so alleine sind, und mehr Freifächer besuchen – die waren wirkliche sehr cool!“ – Marlene, Absolventin des Bachelors Information, Medien & Kommunikation
Heute weiß ich, dass ich mehr Zeit für Prüfungen etc. einplanen müsste.“ – Godor, Absolvent des Bachelors Internationale Wirtschaftsbeziehungen
Ich hätte öfter mitschreiben sollen. – Jules, Absolventin des Bachelors Soziale Arbeit

Damit kommen wir schon zum nächsten Tipp: Denn das mit den Notizen ist so ein – auch bei unseren Alumni – weitverbreitetes Dilemma. Am Anfang ist man noch total motiviert, irgendwann lassen Euphorie und Genauigkeit bei den Mitschriften dann leider nach. Gleiches gilt für die Aufmerksamkeit in den Vorlesungen. Aber sei dir sicher: Dein Zukunfts-Ich wird dir vor allem bei deiner Bachelor- bzw. Masterprüfung danken, wenn du Zusammenfassungen für Lehrveranstaltungen schreibst und direkt mitlernst. Nicht ohne Grund kam dieser Tipp im Zuge unserer Umfrage häufiger auf. Wenn du dich hingegen erst kurz vor den einzelnen Prüfungen mit den Lehrinhalten auseinandersetzt, musst du definitiv mehr Zeit in die Prüfungsvorbereitung investieren. Warum also nicht gleich die Lehrveranstaltungen effektiv nutzen und später nur noch das Wissen auffrischen? Hier die Ratschläge unserer Absolvent*innen dazu noch einmal schwarz auf weiß:

Mein Tipp an euch: Auf jeden Fall mehr Mitschriften machen und auch wenn es Online-Vorlesungen sind, zuhören. Macht nicht nur zu Beginn mit, sondern immer. – Florian, Absolvent des Bachelors IT Infrastrutkur-Management
Bei Online-Vorlesungen mehr mitdenken und das Handy mal weglegen. Außerdem rate ich euch, Zusammenfassungen von den Lehrveranstaltungen zu machen und diese für die Bachelorprüfung aufzuheben.“ – Marlene, Absolventin des Bachelors Information, Medien & Kommunikation
Lernt GLEICH mit, nicht erst vor der Prüfung.“ – Nicole, Absolventin des Bachelors Energie- und Umweltmanagement
 „An den Fernlehr-Wochenenden sollte man genau das machen, wofür sie vorgesehen sind: Lernen.“ – Markus, Absolvent des Bachelors Gebäude- und Energietechnik 

Bis zur Bachelor- bzw. Masterarbeit ist es für unserer Studienanfänger*innen zwar noch eine Weile hin, aber trotzdem sollte man sich nicht zu spät mit der Aufgabenstellung beschäftigen.  

Meine Lessons Learned: Mit der Abschlussarbeit früher beginnen.“ – Bernhard, Bachelor IT Infrastruktur-Management
Ich würde rückblickend die Bachelorarbeit zeitlich anders einteilen. Ich habe berufsbegleitend studiert und da ich im Sommer schon fertig sein wollte, war die Finalisierung bis Anfang Juni sehr ,knackig‘.“ Karin, Absolventin des Bachelors Gebäude- und Energietechnik
Weil ich sehr lange nach einem Thema für meine Bachelorarbeit gesucht habe und wirklich erst am allerletzten Drücker eines gefunden habe, würde ich euch gerne mitgeben, dass ihr euch schon relativ früh, eventuell schon im ersten Studienjahr, ein paar Gedanken über ein spannendes Thema für die zukünftige Bachelorarbeit macht. Auch wenn es nur grobe Ideen sind.“ Chiara, Absolventin des Bachelors Gesundheits- und Krankenpflege

Rückblickend würde ich die Zeitaufwände bei Projekt- und Hausarbeiten tracken, um abwägen zu können, wie viel Zeit so manche Kapitel in Anspruch nehmen. Das wäre sicher hilfreich gewesen, um Referenzwerte für die Master- bzw. Bachelorarbeit zu bilden. So hat man schon vorab einen besseren Überblick, was einen erwartet. Außerdem kann es auch für Gruppenarbeiten hilfreich sein, seine Aufwände zu dokumentieren, falls es doch einmal Konflikte in der Gruppe geben sollte.“ – Natascha, Absolventin des Bachelors Information, Medien & Kommunikation sowie des Masters Business Process Engineering & Management

In diesem Sinne wünschen wir unseren Studienanfänger*innen einen erfolgreichen Start an der FH Burgenland – aber was soll mit diesen Ratschlägen unserer Absolvent*innen schon schief gehen?