14. Juni 2019
David Stöhr
Von: David Stöhr

Während Melanie & Erzsèbet ihr Praktikum in Pula und Selma ihr Praktikum in München verbrachten, entschied sich Maximilian für die angeblich schönste Stadt der Welt – nämlich St. Petersburg! Was Maximilian dazu bewegt hat nach St. Petersburg zu gehen und was er alles in seinem Praktikum erlebt hat, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

Maximilian studiert im Bachelorstudiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen und hat sein Berufspraktikum in St. Petersburg verbracht. In seinem Studiengang ist es vorgesehen, sein Praktikum in einem zentral-osteuropäischen Land zu absolvieren.

 

Wie bist du auf St. Petersburg gekommen?

Nach Gesprächen und Erfahrungsberichten von Studierenden aus dem Vorjahr war mir schnell klar, dass ich mein Praktikum bei der Sprachschule „Liden & Denz“ in St. Petersburg machen möchte. Denn hier hat man die perfekte Möglichkeit sowohl seine sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern als auch Berufserfahrung im Marketing zu sammeln.

 


 

St. Petersburg ist ja nicht gerade ums Eck. Wie war die Planung deines Praktikums? Gab es Probleme?

 

Schon als ich Anfang letzten Jahres die Zusage bekam, begann die Vorfreude, auch wenn ich leichte Unsicherheit und Nervosität verspürte. Wenn man das erste Mal längere Zeit im Ausland weit weg von Familie und Freunden verbringt, gehört das aber denke ich dazu und ist ein ganz normaler Prozess, den man durchmacht und der einen schließlich auch menschlich weiterbringt.


Liden & Denz kann Studentenvisa maximal für den Zeitraum von drei Monaten ausstellen, doch wir kamen zu einer recht flexiblen Lösung. Wir konnten uns darauf einigen mein Praktikum in zwei Abschnitte zu teilen. So konnte ich mein gesamtes Praktikum in St. Petersburg verbringen.

Den ersten Teil absolvierte ich von August bis Oktober. Anfang Oktober zurück in der Heimat angelangt, beantragte ich problemlos ein weiteres Visum für den Zeitraum Ende Oktober bis Mitte Jänner.

Die Sprachschule bietet die Möglichkeit, eine Unterkunft bei einer Gastfamilie oder in einer „shared flat“ mit anderen SprachschülerInnen zu buchen. Ich habe mich jedoch dazu entschlossen, eine Unterkunft über AirBnB zu buchen.

 


 

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? Was sind deine Aufgaben im Unternehmen?

 

Mein Praktikum besteht aus Sprachunterricht am Vormittag, der als Praktikant kostenlos ist, und diversen Aufgaben im Marketingbereich nachmittags. 


Ein großer Teil meiner Arbeit besteht aus dem Verfassen von Blogbeiträgen inklusive Suchmaschinenoptimierung für die Homepage und Übersetzungstätigkeiten. Weitere Aufgaben sind Mithilfe bei der Neukundengewinnung für das Unternehmen, Konkurrenzanalysen sowie die Vorbereitung und Durchführung von Events. 

 

Hier geht's zum Blog!

 

 

 


 

Wie verbringst du deine Freizeit?

In der Kulturhauptstadt Europas und Millionenstadt St. Petersburg wird einem auf keinen Fall langweilig. Liden& Denz bietet pro Woche mehrere Ausflüge zu den verschiedensten Orten an. Man kann sich ganz einfach optional anmelden und wird sicher nicht alleine unterwegs sein. Ein Ausflug zur ehemals geschlossenen Stadt (Closed City) und zum Marinestützpunkt Kronstadt waren bisher zwei Highlights.

Neben den eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten wie Peterhof, Ermitage, Katharinenpalast oder der berühmten Auferstehungskirche darf man speziell als Student das Nachtleben in St.Petersburg nicht außen vorlassen. Unzählige Cafés, Bars und Clubs haben mir unvergessliche Erinnerungen und neue Freundschaften ermöglicht.

 

Maximilians Fotoalbum

 

Beitrag aus der „#Goodbye“-Reihe verpasst? Hier findest du alle Beiträge:

#GoodbyeEisenstadt – Mein Praktikum in Pula

#GoodbyeEisenstadt – Selmas Praktikum in München