29. November 2019
Monika Köstinger
Von: Monika Köstinger

Familie Haring

Wie man Familie und Studium unter einen Hut bekommt? An der FH Burgenland ist das kein Problem, denn hier findet man fachliches Know-how und Menschlichkeit unter einem Dach vereint. Familie Haring kann das nur allzu gut bestätigen. Denn ihre Tochter Annemarie durfte bereits in Mamas Babybauch Lehrveranstaltungen besuchen und schnupperte schon in ihren ersten Lebensmonaten Hochschulluft am Campus Eisenstadt.

Familie und Hochschule

Familie Haring ist ein perfektes Beispiel dafür, dass die FH Burgenland Hochschule und Familie erfolgreich zusammenbringt. Vom ersten Kennenlernen über die gemeinsame Studienwahl bis hin zur Geburt ihrer Tochter spielte die Fachhochschule für Marlies und Florian Haring einen wesentlichen Part. Denn: die beiden begegneten sich vor mehreren Jahren durch einen Studienkollegen. Mittlerweile sind sie verheiratet und haben eine gemeinsame Tochter namens Annemarie.

Als das Paar 2017 gemeinsam für den Masterstudiengang Business Process Engineering & Management aufgenommen wurde, war schnell klar, dass sie nicht lange allein bleiben würden. Tochter Annemarie war bereits auf dem Weg. Aufgehalten hat die zwei Studierenden das in ihrem Studium nicht - ganz im Gegenteil.

Unterstützung von Anfang an

Die werdenden Eltern informierten Studiengangsleiterin Silke Palkovits-Rauter über ihren baldigen Nachwuchs. Diese freute sich sehr mit den Beiden und ermunterte sie dazu, das Studium auf jeden Fall weiterzumachen. „Silke war begeistert und gratulierte uns sofort. Über die gesamte Studienzeit hat sie uns auch immer 100%ig unterstützt,“ erzählt Papa Florian begeistert.

Am 19. Dezember 2017 war es dann so weit. Annemarie erblickte das Licht der Welt und besuchte ab dem Sommersemester 2018 gemeinsam mit ihren Eltern die Lehreinheiten ihres Masterstudiums.

Die Infrastruktur vor Ort am Studienzentrum, wie etwa der Eltern-Kind-Raum, machte es ihnen leichter, den Studienalltag gezielt zu organisieren und Annemarie auch mit in die Lehrveranstaltungen zu nehmen. Dabei wechselte sich das Paar mit der Betreuung oder mit dem Windeln wechseln stets ab. Aber auch Annemaries Großeltern und Taufpatin Anni passten immer wieder für ein paar Stunden am Campus auf sie auf, gingen mit ihr spazieren, oder spielten mit ihr im Eltern-Kind-Raum. In den Pausen fanden dann immer alle wieder zusammen.

Annemarie war immer mit dabei und wurde von all unseren Studienkolleginnen und Studienkollegen voll akzeptiert und auch respektiert. Sie haben sogar eine kleine interne Feier für sie organisiert, uns einen Gutschein für Windeln geschenkt und auch auf sie aufgepasst als wir unsere Präsentationen hielten.

Absolventin Marlies HaringMama von Annemarie

Jüngste Vortragende aller Zeiten

Nicht nur so manche Studienkolleginnen und -kollegen waren von Annemarie besonders angetan, sondern auch die Lektoren.

Auch, wenn manche Lektorinnen und Lektoren Anfangs zum Teil verwundert waren, haben sie uns aber schließlich alle unterstützt und es gab nie Probleme. Alle waren sehr offen und verständnisvoll“, so Marlies Haring. „Manche haben sogar mit Annemarie am Arm die Lehrveranstaltung gehalten.“

Zu besonderen Highlights zählten für Familie Haring auch mündliche Prüfungen, bei denen Annemarie anwesend war.

Annemarie war dabei so brav und ruhig, das hat die Prüfung in keiner Weise beeinträchtigt oder gestört. Auch Sabine Hoffmann vom Office Management hat während einer Prüfung sehr gerne auf sie aufgepasst und mit ihr gespielt.

Absolvent Florian HaringPapa von Annemarie

Besonderes Abschlussdiplom

Mit all dem Zusammenhalt, der guten Organisation und der Unterstützung, die Familie Haring von allen Seiten bekam, war es schließlich möglich, dass Marlies und Florian Haring ihr Masterstudium in Business Process Engineering & Management in der Regelstudienzeit am 23. September 2019 erfolgreich abschließen konnten. Doch nicht nur Mama und Papa erhielten ihr Diplom.

Auch Annemarie bekam von Studiengangsleiterin Silke Palkovits-Rauter ein Diplom überreicht. Auf das ist die Kleinfamilie besonders stolz. Denn es ist nochmal die Bestätigung dafür, dass man gemeinsam mit vereinten Kräften und mit der richtigen Motivation alles schaffen kann.

Annemarie hat sprichwörtlich von Anfang an zu unserem Jahrgang gehört und ist so mitaufgewachsen. Wir hatten Glück, dass wirklich alles so unkompliziert funktioniert hat.

Absolventin Marlies HaringMama von Annemarie

Als Annemarie dann groß genug und mobil war, blieb sie schließlich die noch verbleibenden Präsenztermine bei den Großeltern. Nicht nur fürs Lernen, sondern auch beim Verfassen der Masterarbeiten teilten Marlies und Florian ihre Zeit wie gewohnt perfekt ein und alles ging seinen Lauf.

Familie Haring ist jedenfalls über ihre Entscheidung, ein Masterstudium an der FH Burgenland zu absolvieren, noch heute sehr glücklich. Sie fühlten sich mit ihrer Tochter immer willkommen und schätzen das Entgegenkommen der FH Burgenland sehr.

Dass wir alles so gut organisieren konnten, lag natürlich an unseren Helferinnen und Helfern, aber auch daran, dass wir unseren fixen Stundenplan schon mindestens ein Jahr im Vorhinein bekommen haben und gezielt planen konnten.

Absolvent Florian HaringPapa von Annemarie

Der Eltern-Kind-Raum ist Annemarie auch heute noch sehr vertraut. Damals, als sie noch gestillt wurde, war Marlies über den Rückzugsort sehr froh. Jetzt, wo die Kleine schon größer ist, punktet der Raum hauptsächlich mit dem vielfältigen Angeboten an Spielzeug. Annemarie ist nun fast zwei Jahre alt und ein sehr offenes und glückliches Mädchen. Wir sind gespannt, ob wir auch sie in ferner Zukunft, wenn die Zeit reif ist, an unserem Campus als offizielle Studentin wieder begrüßen können.

„FH Burgenland bringt Besonderes zusammen“ für dieses Motto sind wir bereits bekannt. Und es freut uns immer wieder aufs Neue, dass dieser Slogan bei uns auch wirklich gelebt und umgesetzt wird.