12. Februar 2020
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Technik begeisterte den gelernten Installateur Markus Binder schon sein Leben lang. Mittlerweile arbeitet er als Energy Manager Europe für Magna International.

Bei Magna dockte er zuerst am Montageband an. Sein Potenzial wurde bald erkannt und er wechselte in die zentrale Instandhaltung für Energieversorgung. Mit 22 Jahren wurde er Gruppenleiter Instandhaltung Energieversorgung für den gesamten Standort Graz und mit 26 stellvertretender Abteilungsleiter. „Zu dem Zeitpunkt habe ich gemerkt, dass mir in einigen Arbeitsbereichen schlicht die Theorie fehlt um mich weiterzuentwickeln“, erzählt Binder. Er entschied sich, die Abend-Matura zu machen.

Inhaltlich hat es mich spätestens ab dann zur Energie- und Gebäudetechnik gezogen. Da die FH Burgenland in den Bereichen einen ausgezeichneten Ruf hat, entschied ich mich für den Bachelorstudiengang Energie- und Umweltmanagement.

Berufsbegleitend neben einer 40-50 Stundenwoche und beruflicher Karriere eine besondere Herausforderung, die der Energiemanager nicht missen möchte. „Sich nach fünf intensiven Jahren dann auch noch für das Masterstudium Nachhaltige Energiesysteme zu entscheiden, war natürlich anstrengend.“ Aber nach dem Motto „einmal tief Luftholen und durch“, meisterte er auch diese Herausforderung souverän. Das Masterstudium war begleitet von beruflichen Karrieresprüngen. Ab 2016 leitete er die Bereiche Energiemanagement und Gebäudetechnik von Magna Steyr und baute als Projektleiter für Gebäudetechnik und Energieversorgung einen zweiten Standort in Slowenien auf. Seit 1. Juni 2019 hält er als Energy Manger Europe für Magna International auch international alle Zügel in der Hand.

Es gibt sehr wenige richtige Experten auf dem Gebiet. Unternehmen können sich sicher sein, sich mit FH Burgenland Alumni wahre Experten ins Boot zu holen.

Markus BinderAbsolvent der FH Burgenland

„Wenn wir über Energie nachdenken, so ist die Industrie hier Großverbraucher mit viel Potential zur Verbesserung hinsichtlich Energieeffizienz“, erklärt Binder. Engagiert trieb er daher die Einführung von Solarthermie und Photovoltaik bei Magna voran und war bereits 2012 Teil einer Initiative zur werksweiten Energieeinsparung. Was er an der Ausbildung an der FH Burgenland schätzt, zeigt sich schon allein darin, dass er regelmäßig FH Burgenland Absolventinnen und Absolventen zu sich ins Team holt. „Umgekehrt empfehle ich auch jungen KollegInnen, bei denen ich das Potenzial sehe, an der FH Burgenland zu studieren."