08. Jänner 2020
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Die FH Burgenland Absolventin Lena Reicher ist eine der Preisträgerinnen des Health Research Awards 2019. Für ihre Abschlussarbeit im Masterstudiengang Integriertes Versorgungsmanagement beschäftigte sie sich mit digitalen Lösungskonzepten im Gesundheitswesen und stellte einen Ländervergleich innerhalb Europas an.

Sie führte dazu Interviews mit zahlreichen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheitspolitik, Consulting, mit Ärzten und medizinischem Personal sowie Vertretern aus Forschung und Lehre.

Ich selbst war überwältigt vom großen Zulauf an Antworten und dem hohen Interesse an meinem Thema.

Reicher bezog Lösungen wie zum Beispiel die elektronische Gesundheitsakte ELGA, Gesundheitskarten wie die E-Card, Diagnosecodierungen oder die elektronische Verschreibung von Medikamenten in ihre Studie mit ein. Ihre Prognose: „E-Health und digitale Lösungen werden – allein schon aufgrund der wachsenden Personalproblematik – immer mehr in den Fokus rücken und können definitiv hilfreich sein. Sie stellen aber nicht die ultima ratio dar und können den Menschen natürlich nicht ersetzen. Es braucht immer fachkundiges Personal, das die elektronischen Lösungskonzepte richtig interpretiert.“

Die Kombination aus wirtschaftlichen und sozialen Kompetenzen ist das, was mich schon an meinen Studiengängen an der FH Burgenland gereizt hat und was ich nun beruflich ideal vereinen kann.

Lena ReicherAbsolventin der FH Burgenland

Lena Reicher absolvierte an der FH Burgenland den Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung und den Masterstudiengang Integriertes Versorgungsmanagement. Seit 1.1.2020 ist sie als stellvertretende Direktorin einer Pflege- und Betreuungseinrichtung in Baden tätig.