27. Mai 2020
Jennifer Joo
Von: Jennifer Joo

Die breitgefächerten Berufsaussichten und die Kombination aus Gesundheit & Management sind Pluspunkte des Studiums.

„Ich wollte schon immer im Gesundheitsbereich tätig sein. Meine Eltern sind beide im Krankenhaus als Ärzte tätig und daher wurde bei uns am Esstisch mehr über medizinische Dinge gesprochen, als über das tägliche Zeitungsgeschehen. Mein Ziel damals: Irgendwann mitreden können. Ich würde meinen, dass ich jetzt auf einem guten Weg dahin bin“. Auf einem guten Weg ist Viktoria Klug jedenfalls, denn sie studiert am Standort Pinkafeld den Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung.

Die FH hat mir die Möglichkeit geboten Gesundheit und Management miteinander zu verbinden – Beides waren (und sind auch heute noch) Themen, die mich wahnsinnig faszinieren. Besonders die breitgefächerten Berufsaussichten und die Möglichkeit zu haben meinen eigenen Weg zu finden, waren für mich ausschlaggebende Faktoren, weswegen ich mich für die FH entschieden habe.

Viktoria Elena KlugStudentin der FH Burgenland

Der „Faktor Mensch“ war für Viktoria ausschlaggebend bei ihrer Studienwahl. „Erst war es nur die Anatomie, später auch der psychosoziale Aspekt und wie Menschen mit ihrem höchsten Gut - der Gesundheit - umgehen. Der Studiengang an der FH Burgenland hat alles miteinander verbunden, was ich für mich als wichtig bzw. interessant erachtet habe.“ Sie formuliert es dabei so: „Was hält einen Menschen gesund? Was kann ich dazu beitragen selbst gesund zu bleiben und wie kann ich Möglichkeiten und Strukturen schaffen, um anderen Menschen ein gesundes Umfeld bieten zu können? Wie kann ich gesund führen?“ – all diese Fragen wollte ich beantworten können und genau das lerne ich gerade.“

Auf den Studiengang ist sie durch ihre Mutter gestoßen, da sie an der FH Burgenland schon einige Fortbildungen besucht hat und den Standort gut kennt. Viktoria maturierte an der ZBG in Oberwart mit dem Schwerpunkt Ungarisch. Danach ging sie nach Graz und begann ein Studium der Molekularbiologie und alten Geschichte, bevor sie sich für die FH Burgenland entschied.

„Für das Thema Gesundheit interessiere ich mich schon sehr lange, ich würde sagen, dass meine Eltern diese Liebe in mir geweckt haben. Meine Faszination für Management & Organisation kam die letzten Jahre hinzu. Ich würde sagen, seit ich das „Hotel Mama“ verlassen habe und lernen musste mich selbst zu organisieren und meine Dinge zu managen. Die Faszination für die Gesundheitsförderung hat sich im Laufe des Studiums entwickelt“, so die Studentin.

Die unterschiedlichen Wahlpflichtfächer und die Vielschichtigkeit im Krankenhausmanagement und der Gesundheitsförderung stellen für sie Highlights im Studium dar.

 

Auf die Frage, was sie in fünf Jahren beruflich machen möchte, antwortet Viktoria: „Aktuell tendiere ich sehr in die Richtung „betriebliche Gesundheitsförderung“, vielleicht werde ich ja in einem Betrieb arbeiten und mich dort ums Personal und deren Gesundheit kümmern. Vielleicht werde ich aber auch in einem Krankenhaus arbeiten und mich dort ums Management kümmern. Noch habe ich mich nicht zu 100% festgelegt, was aber fix ist – ich werde mit Menschen arbeiten und deren Gesundheit wird auch meine oberste Priorität sein.“