09. Mai 2019
Christiane Staab
Von: Christiane Staab

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Noch bevor Manfred Gruber seinen Job als Gendarmeriebeamter vor langer Zeit beendet hatte, wusste er, dass er irgendwann in der IT arbeiten würde. Bereits mit 13 Jahren programmierte er seine ersten Programme auf einem Sinclair ZX Spectrum.

Aus den insgesamt sieben Jahren an der FH Burgenland konnte ich mir ein mehr als solides Fundament für meine weitere berufliche Tätigkeit mitnehmen.

Nun leitet er den Bereich Big Data und Softwareprojekte im Bundeskanzleramt. „Wir arbeiten mit hochinnovativen österreichischen Unternehmen zusammen und versuchen KI-Methoden und insbesondere Machine Learning für eine moderne österreichische Verwaltung nutzbar zu machen," erklärt er.

An den Bachelorstudiengang IT Infrastruktur-Management schloss er nahtlos die berufsbegleitenden Masterstudien Business Process Engineering and Management und Cloud Computing Engineering an. „Aus den insgesamt sieben Jahren an der FH Burgenland konnte ich mir ein mehr als solides Fundament für meine weitere berufliche Tätigkeit mitnehmen.“

„Die FH Burgenland bietet die absolut beste Unterstützung für Studierende an, die mitten im Berufsleben stehen", lobt er die Hochschule. Besonders wertvoll waren der Praxisbezug, die Vermittlung von wissenschaftlichen Methoden und die zahlreichen Möglichkeiten, zusätzliche Zertifizierungen zu erlangen. Die erworbenen Kenntnisse setzt Manfred mittlerweile tagtäglich im Berufsalltag ein.

 

Manchmal bin ich wirklich überrascht, wieviel ich tatsächlich aus meiner Studienzeit nutzen kann