15. Oktober 2019
David Stöhr
Von: David Stöhr

Vor 20 Jahren wurde das Gewaltschutzzentrum Burgenland als Opferschutzeinrichtung gegründet. Anlässlich des Festaktes wurde das Department Soziales eingeladen, einen Beitrag zu gestalten und diesen bei der Fachtagung im Kongresszentrum zu präsentieren.

Karin Berger, Andreas Hanl, Angela Lutz und Simone Schweiger, Studierende des dritten Semesters des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit bewarben sich daraufhin für diese ehrenvolle Aufgabe und erstellten im Rahmen der Lehrveranstaltung „Kompetenzen im Praxisfeld“ einen Videobeitrag. Diesen präsentierten sie während des Festaktes im Kulturzentrum Eisenstadt vor den Gästen der Fachtagung.

 

 

Das Department Soziales gratuliert den Studierenden zu Ihrer professionellen Performance!

 

Wir haben nachgefragt...

 

Wie seid ihr dazu gekommen, den Beitrag zu gestalten und warum habt ihr euch dazu entschieden ihn zu gestalten?

 

"In den Sommerferien bekamen wir eine Mail von unserem Departmentleiter Manfred Tauchner mit der Frage, ob sich eine Gruppe finden würde, die sich bereiterklärt, einen Beitrag für das Gewaltschutzzentrum Burgenland zu erstellen. Nachdem wir uns für das  Wahlmodul "Gewaltdynamik" schon zu Ferienbeginn entschieden hatten, war es für uns einfach eine zusätzliche Herausforderung uns dieser Thematik schon vor dem Semesterbeginn zu stellen und auch die Einrichtung kennen zu lernen.

Wir waren schon zu Beginn der Überzeugung, dass wir durch persönliche Gespräche den ZuseherInnen sowohl Emotionen, als auch Informationen übermitteln können und so entstand bereits bei den Vorgesprächen die Idee, Interviews zu führen, welche wir dann schlussendlich auch wirklich umgesetzt haben. "

 

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Beteiligten für den großen Vertrauensvorschuss, den wir erhalten haben, bedanken! Es hat uns wirklich sehr gefreut, dieses Video umsetzen zu dürfen.