Besondere Stories

Besondere AbsolventInnen, Studierende, Lehrende und MitarbeiterInnen dieses Studiengangs und ihre Geschichten finden Sie hier und auf unserem Opens external link in new windowBlog.


Barbara Pfeiffer studiert IT Infrastruktur-Management an der FH Burgenland.

Guter erster Eindruck

Bereits am Tag der offenen Tür machte die FH Burgenland einen sehr guten, persönlichen und familiären Eindruck  auf Studentin Barbara Pfeiffer. „Der einmalige Schwerpunkt auf IT-Infrastruktur hat mich überzeugt, mich für diesen einmaligen Studiengang zu entscheiden,“ erzählt sie. Pfeiffer studiert im Bachelorstudiengang Opens internal link in current windowIT Infrastruktur-Management in Eisenstadt.

Ihr technisches Interesse zeigte sich bereits in der Kindheit. „Durch die berufliche Tätigkeit meines Vaters als Programmierer habe ich bereits in jungen Jahren erste Eindrücke im Bereich der Informationstechnologie sammeln dürfen.

Schon vor dem Studium an der FH Burgenland belegte sie an einer HTL den Ausbildungsschwerpunkt Informatik und Betriebliche Organisation. Im Studium entschied sie sich für den Schwerpunkt Netzwerktechnik und IT-Infrastruktur.

Was sie als besonders an der FH Burgenland empfindet? „Das wertschätzende Verhältnis zwischen den Lektoren und Studierenden war für mich ein maßgebendes Kriterium, ein Studium an der Fachhochschule Burgenland zu beginnen. Zusätzlich kann ich mich bei Fragen oder Unklarheiten auf eine sehr gut funktionierende Klassengemeinschaft verlassen. Wir helfen uns gegenseitig in allen Belangen weiter.“ Durch die praxisnahen Übungen im Labor fühlt sie sich gut auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet

In naher Zukunft möchte sie spannende und praxisnahe Einblicke im Zuge ihres Berufspraktikums sammeln.


 

Das Studium an der FH Burgenland lieferte mir diesen fachlichen, technischen Blick.

Nach seiner Entscheidung, die HTL in der neunten Schulstufe zu verlassen und eine Lehre zu beginnen, war Franz Luef klar er würde nochmals die Schulbank drücken. Die Lehre bei der Opens external link in new windowPost & Telekom Austria als Kommunikationstechniker sieht Franz heute noch als Fundament für seinen Karriereweg. Danach übernahm ihn die Opens external link in new windowÖBB in der Zugfunkwerkstätte – ein Arbeitgeber, dem Franz über 15 Jahre lang in verschiedenen Positionen die Treue hielt.

„Ich besuchte die Abendschule und machte die Berufsreifeprüfung.“ Danach ließ er sich für drei Jahre karenzieren und besuchte den damaligen Bachelorstudiengang Internettechnologien an der FH Burgenland in Eisenstadt. Zwei Gründe waren dafür ausschlaggebend. Erstens begeisterte ihn der stark technische Fokus. Zweitens „war es natürlich toll, dass an der FH Burgenland keine Studiengebühren zu bezahlen sind.“

Mit zwei FH Kollegen entwickelte Franz ein ERP System für Klein- und Mittelunternehmen, mit dem sie sich selbstständig machten -Opens external link in new window www.codunga.at- „unser Baby“.

Nach dem Studium, zurück bei den ÖBB, stieg er zum Information Officer in der ÖBB-Shared Service Center GmbH auf. Er beschäftigte sich mit Information Security und IT Architektur und arbeitete koordinativ konzernübergreifend mit. „Bei wichtigen Entscheidungen ist nicht nur ein gutes Gespür zur Sache, sondern vor allem fachliches Know-how wichtig. Das Studium an der FH Burgenland lieferte mir diesen fachlichen, technischen Blick!“

„Es wurde Zeit für eine neue Herausforderung im Berufsleben.“ Seit Jänner 2016 bereichert Franz das IT Team der Opens external link in new windowArbeiterkammer Wien.


Foto:Christian Ertner

IT-Infrastruktur Management - Praxisbezug und spannende Vertiefungen

Christian Ertner, B.Sc. arbeitet in der Zahlungsverkehrsabteilung bei der Oesterreichische Nationalbank. Im Herbst 2009 begann er als einer von 26 Studierenden im ersten Jahrgang des Bachelorstudiengangs IT Infrastruktur Management an der FH Burgenland zu studieren.

Motivation dafür war für ihn, seine Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Das Studium passte inhaltlich genau, denn es vermittelt fundiertes Wissen im Bereich der IT-Architekturen wie Hardware, Software, IT-Systeme und Netzwerke. Grundlagen der Informatik, Logik und Mathematik werden durch wirtschaftliche und rechtliche Module ergänzt. Spannende Vertiefungsmöglichkeiten bieten die Module: Konzepte und Architekturen verteilter Systeme und IT-Sicherheitsmanagement.

„Außerdem kam mir die Organisationsform sehr entgegen – alle zwei Wochen Freitag Nachmittag und Samstag an den Campus zu kommen war für mich als Vater von Zwillingen einfacher zu organisieren, als mich wöchentlich an drei Abenden in Kurse zu setzen.“ Am Studium an sich gefiel ihm das „Praxisbezogene“ und die Arbeit im Labor. Er wählte die Vertiefungsrichtung verteilte Systeme und ist nun nach dem Studienabschluss im Herbst 2012 „sehr happy mit dem neuen Job“.


Studium, Schule, Musik und Kabarett - Hannes "Mini" Oberger

Dafür, dass Hannes „Mini“ Oberger keinen Plan hat, läuft es sehr gut. Der Absolvent der FH Burgenland ist glücklich als Berufsschullehrer und in seinem zweiten Betätigungsfeld: Musik und Kabarett. An die 30 Auftritte absolviert er – Solo oder aber mit seinem Kollegen Claus pro Jahr. Am 16. Oktober feiert das neue Opens external link in new windowKabarettprogramm der beiden Lehrer Premiere in Bad Erlach. Und irgendwann zwischen Herbst und Frühling soll auch das erste Soloalbum des ehemaligen Die Chiller Frontman erscheinen.

Aber der Reihe nach: Hannes absolvierte eine Lehre zum Großhandelskaufmann und holte die Berufsreifeprüfung über das BFI nach. 2005 startete er im ersten Bachelorjahrgangs der damaligen „Informationsberufe“ am Campus Eisenstadt. „Da ich davor berufstätig war, hatte ich Anspruch auf ein Selbsterhalter-Stipendium und konnte mich ins Studium voll reinhauen“, erzählt er. Nach dem Studienabschluss holte er noch den Bachelor of Education nach und unterrichtet leidenschaftlich gern die Fachgruppe 2 in Fächern wie Werbung und Verkauf, Deutsch und Kommunikation etc.

Aus dem Studium kann er Vieles anwenden. Von Website-gestaltung über Content Management Systeme, Programmieren, Urheberrecht, Medienpsychologie und Soziologie – ein Allround-Talent eben. Mehr zu Mini unter Opens external link in new windowwww.hannesoberger.com