22.11.2018

Innovationspreis für FH Burgenland

MTD Trophäen für zwei Projekte des Departments Gesundheit

v.l.: Constance Schlegl (Präsidentin Physio Austria), Heike Bauer-Horvath (Studiengansgleiterin Physiotherapie, FH Burgenland), Ute Seper (Projektleiterin, FH Burgenland), Birgit Luxbacher (Biomed Austria) und Gabriele Jaksch (MTD Präsidentin).Burgenland

Pinkafeld/Wien, 22. November 2018 - Der Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Dienste Österreichs verlieh Mitte November Innovationspreise. Zwei der drei begehrten Trophäen gingen diesmal an die FH Burgenland. In der Kategorie „PhD/ geförderte Projekte“ wurde das Projekt „Opens external link in new windowRegenerationsforschung“ ausgezeichnet. Projektleiterin Ute Seper hatte an diesem Tag noch einen weiteren Grund zur Freude. Eine von ihr betreute Masterarbeit wurde ebenfalls prämiert. Opens external link in new windowDoris Pruntsch, Absolventin des Masterstudiengangs Integriertes Versorgungsmanagement, gewann in der Kategorie „beste Masterarbeit“ und wurde für ihre Arbeit mit dem Titel „Interprofessionelle Zusammenarbeit und Vernetzung von ambulanten geriatrischen Remobilisationsteams am Beispiel der geriatrischen Versorgung in Kärnten“ ausgezeichnet.

Regenerationsforschung
„Wer im Spitzensport oder beruflich vorankommen will, konzentriert seine Kraft und Energie in erster Linie auf Leistung. Was jedoch mindestens genauso wichtig ist und als Erfolgsfaktor oft übersehen wird, ist das exakte Gegenteil davon: Regeneration“, so Projektleiterin Ute Seper. Das EFRE Projekt beschäftigt sich daher mit multidimensionaler Regenerationsforschung anhand von Kohlensäurewannenbädern und von Mechanostransduktion bei Athleten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der FH Burgenland. Beide Interventionen (Kohlensäurewannenbäder und Mechanotransduktion) beeinflussen das vegetative Nervensystem des Menschen.

In Zusammenarbeit mit der Opens external link in new windowKurbad Tatzmannsdorf AG (Reduce Gesundheitsresort Bad Tatzmannsdorf) wurden bei den Athleten von Opens external link in new windowGunners Oberwart und des SC Bad Tatzmannsdorf nach Trainingseinheiten verschiedene Testbatterien durchgeführt. Im Anschluss an Belastungen nahmen die Athleten ein Kohlesäurebad. Danach wurde sowohl physiologisch als auch mit diversen Reaktionstests sowie Sprung- und Sprinttests die Erholung gemessen. Mittels Fragebögen wurde zudem die subjektive Wahrnehmung des Erholungseffekts erhoben. In der betrieblichen Gesundheitsförderung kam hingegen eine Mechanotransduktionsliege zum Einsatz. Die Probanden lagen dabei in Rückenlage auf einer mit 18 Hertz vibrierenden Ganzkörperliege. Aufgrund der Übertragung der mechanischen Reize auf die Gewebezellen und die extrazelluläre Matrix kommt es zu biologischen Reaktionen, auch Reizantwort genannt. Anhand von Elektroden, angelegt an der Muskulatur, wird gemessen, ob die Schwingungen entspannend und regenerativ wirken.

Mitglieder des Projektteams:
MMag.a Dr.in Ute Seper – Projektleitung
Heike Bauer-Horvath MA
Prof.(FH) Mag.Dr. Erwin Gollner MPH, MBA
Martina Meister BA, MSc
Johanna Strempfl, MA

Hier Initiates file downloaddie Pressemeldung zum Download. 

Hier Initiates file downloaddas Pressebild zum Download.

Rückfragehinweise:
Mag.a Christiane Staab
Marketing & Kommunikation
Fachhochschule Burgenland GmbH
Tel: +43 (0)5 7705 3537
E-Mail: Opens window for sending emailchristiane.staab[at]fh-burgenland.at