FH Burgenland unterwegs

Die Internationalisierung des Ausbildungsangebots ist uns besonders wichtig. Wir bieten unseren Studierenden interkulturelle Lehrveranstaltungen und Sprachvermittlung durch Native Speaker, Auslandsaufenthalte und Berufspraktika in verschiedenen EU Staaten. GaststudentInnen, -professorInnen und -forscherInnen aus den EU- und MOE-Ländern machen unser Campusleben bunt und interkulturell.

Hier findet ihr die Berichte einiger Studierender - aber Achtung - akute Fernwehgefahr! :-)


Sommerkollegs - Sprach-Intensivwochen, die Spaß machen

Moskau, Krakau, Pula, Podĕbrady, Budapest und Prešov - Studierende verbrachten im Juli 2016 eine einmalige Zeit in den Sommerkollegs. 232 Studierende aus Österreich und Zentral-Osteuropa nahmen an den Kursen teil. Einige von ihnen haben uns ihre Eindrücke geschickt.

Der Studiengang Internationale Wirtschaftsbeziehungen der FH Burgenland organisiert seit 1999 mehrwöchige Sommerkollegs in Tschechien, Slowakei, Ungarn, Russland, Kroatien und Polen. Studierende aus ganz Österreich können sich jedes Jahr im Frühling um einen Platz bewerben.

Ziel ist das Erlernen und Verbessern der Sprachkenntnisse im Sprachunterricht vor Ort, teilweise durch Tandemunterricht. Das heißt jeweils ein österreichische/r StudentIn lernt gemeinsam mit einem Studierenden aus Zentral-Osteuropa. Zusätzlich gewinnen die Studierenden durch Firmenbesuche und Vorträge einen Einblick in die Wirtschaftspraxis des Gastlandes. Auch Exkursionen zu Sehenswürdigkeiten stehen auf dem Programm. Lest mehr dazu auf unserem Opens external link in new windowBlog.


Martin Kosák hatte auf Erasmus in Vilnius viel Spaß!

Über Erasmus+ in Vilnius - Youtube Reiseberichte inklusive

Martin Kosák, 22 studiert im Masterstudiengang Opens internal link in current windowEuropean Studies - Management von EU Projetken

"Während des ersten Semesters habe ich mich entschieden das zweite Semester in Vilnius, Litauen zu studieren. 5 Monate später kann ich nur sagen, dass es eine der besten Entscheidungen in meinem Leben war. Vilnius ist ziemlich unbekannt, viele wissen gar nicht, ob es die Hauptstadt von Litauen oder Lettland ist. Die Stadt ist aber wunderschön, mit fast 60.000 Studenten sehr jung und modern und es ist viel los – viele coole Kneipen, Clubs oder Veranstaltungen.

Opens external link in new windowESN (Erasmus Student Network) organisierte viele Trips und fast jede Woche verschiedene Veranstaltungen, so dass es sehr einfach war viele neue Freunde und Kontakte zu finden. Das soziale Leben in Vilnius war deshalb sehr gut (ich habe viele Aktivitäten gemacht wie z.B. Besuch im Tierheim, Halbmarathon in Vilnius, Kajakfahren auf dem Vilnele Fluss).

Die Vilnius University, gegründet 1579, ist die älteste Universität in Osteuropa und hat die älteste und neueste Bibliothek im ganzen Baltikum. Es war schon ein besonderes Gefühl, als ich von der Fakultät der internationalen Beziehungen zu meinem russischen Unterricht in dem alten Campus durch die Straßen der Altstadt Vilnius´ gelaufen bin.

Eine der besten Erfahrungen während meines Semesters war definitiv: Reisen. Die Position von Vilnius hat mir ermöglicht viel zu reisen – Lapland, Riga, Tallin, Helsinki, Stockholm, St. Petersburg, Moskau, Warschau und alle schönen Plätze in Litauen – ja, das habe ich alles in 5 Monate geschafft und auf meinem Reisekanal auf Opens external link in new windowYouTube. Ich würde mein Erasmus in Litauen sofort wiederholen und kann es jedem nur weiter empfehlen."


Als Outgoing in England

Christiane Eck studiert Opens internal link in current windowInternationale Wirtschaftsbeziehungen an der FH Burgenland. Als Outgoing hat sie das letzte Semester in England verbracht.

"Mein Auslandssemester in Opens external link in new windowWolverhampton in England hat mir nicht nur gezeigt, wie das Bildungssystem in England aussieht, ich konnte außerdem sehr viel für mein Studium in Österreich dazulernen.

Ich hatte die Möglichkeit, neue Menschen aus verschiedenen Ländern, neue Kulturen und die englische Sprache besser kennen zu lernen.

Aufgrund der Mithilfe meiner britischen Studienkollegen habe ich mich relativ schnell in England eingelebt und mit den anderen Erasmus-Studenten hatte ich die Möglichkeit viele Städte und Orte Englands zu sehen. Die Professoren auf der Universität haben sehr gute Erklärungen abgegeben und standen für offene Fragen immer zur Verfügung.

Durch meinen Erasmus-Aufenthalt habe ich viele neue Freunde gefunden, die von verschiedenen Ländern der Welt herkamen und mit denen man noch weiter in Kontakt stehen wird. Da es sich bei der Universität von Wolverhampton um eine internationale Universität handelt und sehr viele ausländische Studenten hier ihr Studium absolvieren, konnte ich nicht nur die britische sondern zahlreiche andere Kulturen kennen lernen."